7 Sterne Hotel Dubai

7-Sterne Hotel Dubai

Der Burj Al Arab, Dubai Bild: So ein 7-Sterne-Hotel sieht man nicht jeden Tag. Auch das Burj Al Arab Hotel in Dubai (UEA) verfügt über 7 Sterne und bietet luxuriöse und großzügig ausgestattete Suiten mit Butlerservice. Ein traumhaftes 7-Sterne-Luxushotel für den gehobenen Anspruch ist das Dubai Burj Al Arab Hotel. Ende der 90er Jahre wollte Dubai mit dem Burj Al Arab, dem Turm der Araber, das beste Hotel der Welt schaffen. Die Jumeirah Beach Road, Dubai, Vereinigte Arabische Emirate.

"7 "7 Sterne Hotel in Dubai" Foto Burj Al Arab in Dubai

Für die Anreise zum Hotel muss man eine Reservation in einem der beiden Hotels vornehmen", "Lunch in Dubai ", "Lunch in Dubai". Inzwischen kann das Hotel nicht mehr gebaut werden ohne.... Wir hatten unser Lunch-Menü bei unserem Reiseveranstalter für ca. 115 / Person reserviert, so dass wir uns 2 Std. im Hotel umsehen konnten.

Da ich 2 Woche vor der Reise keinen kostenlosen Brunchplatz für den Freitag hatte, habe ich für den letzen Tag meines Urlaubs ein Mittagessen im Al Muntaha Restaurant im 2. Obergeschoss mit Aussicht auf Palm, Madinat Jumeirah und Dubai Marina gebucht. Während der Städtereise mit dem Stadtbus durch Dubai passierten wir auch den Burj Al Arab, das berühmte 7* Hotel.

Am folgenden Tag entschieden wir uns, das Hotel zu besuchen. Der nächste Tag hat sich herausgestellt, dass ohne Registrierung und....

mw-headline" id="Entwurf_und_Bau">Entwurf und Bau="mw-editsection-halter">[a class="mw-editsection-visualeditor" href="/w/index.php php?title=Burj_al_Arab&action=edit&section=1" title="Edit Section: Design und Build">Edit Source Code]>>/span

Der Burj al Arab (arabisch ??? ?Arab ) ist eines der komfortabelsten und teuerste Hotel der Erde. Es ist mit einer Bauhöhe von 321 m das viertgrößte Hotel der Erde und ein Meilenstein der Emiratstadt Dubai. Durch seine segelförmige Form und seine exponierte Position ist dieses Bauwerk unverkennbar.

Das Hotel wird von der Jumeirah Group betrieben, die unter anderem auch das angrenzende Jumeirah Beach Hotel, die Empirates Tower und Bab al Shams in Dubai betreibt. Der ausdrückliche Kundenwunsch war es, eine architektonische Ikone zu kreieren, die zu einem Erkennungsmerkmal für Dubai werden sollte. Das Design hat die Gestalt eines Segelbootes und soll die Geschichte Dubais als maritimes Handelszentrum und seine zukünftige Ausrichtung wiedergeben.

Die Bauarbeiten begannen 1994; zunächst dauerten die Bauarbeiten rund 2 Jahre, der tatsächliche Aufbau erstreckte sich bis 1999 Das Hotel ist etwas tiefer als der Eifelturm (' 324 Meter) bis zum Gipfel und nur 60 m tiefer als das Kaiserhaus bis zum Gipfel (381 Meter), aber 122 m tiefer als diese Summe (443,3 Meter).

Die Tragpfähle reichen bis zu 45 m unter den Meeresboden, um ein sicheres Fundament zu haben. Bei dem eigentlichen Bau wurden 70.000 m³ Beton, 43.000 m² Verglasung, 90000 t Edelstahl, 30000 m Carrara-Marmor, 1200 m³ brasilianischem Hartgestein, 20000 m italienischem Glasmosaik und 8000 m Blattgold verarbeitet.

Eigentlich war vorgesehen, das Hotel nicht auf einer vorgelagerten Kunstinsel, sondern unmittelbar an der Kueste zu errichten, aber dieser Entwurf wurde abgelehnt, weil das Gebaeude zu viel Sonne auf den Sandstrand wirft. Hierbei handelt es sich bei der durchströmten Hohlkonstruktion um gleichmäßig verlegte Betonhohlkuben mit einer Randlänge von 1,3 Metern und einer Einzelmasse von ca. 2t.

Die Gestaltung des Turms in Segelform wird durch den Landeplatz (210 Meter) im 28. Obergeschoss auf der Land- und das 200 m hohe Gasthaus auf der See-Seite komplettiert. Um zu verhindern, dass die Besucher dieses baulich einmaligen Hauses durch windstimulierte Vibrationen beeinträchtigt werden, wurde die Stahlkonstruktion mit Schwingungsdämpfern ausgestattet.

Für dieses Vorhaben soll der Auftraggeber Sheikh Muhammad bin der seit 2006 in Dubai lebende und für die Verteidigung der Vereinten Emirate verantwortliche Emirat 1,5 Mill. Amtlich sind es nur fünf Sterne, denn damit ist die vorherige Einteilung zuende. Nichtsdestotrotz sind die Räumlichkeiten viel geräumiger als es fünf Sterne erfordern würden, und bis zur Öffnung des Hotels in Abu Dhabi im Jahr 2005 galt das Burj al Araber als das luxuriöseste Hotel der Welt:

Im Untergeschoss befinden sich ein Wohnraum mit Eßtisch für vier Gäste und eine Theke sowie eine Büro-Ecke, in der der Check-in mit dem Diener erfolgt. Acht Hotelgaststätten und Kneipen unterscheiden sich durch ihren eigenen Stil: Der Al Muntaha erhebt sich 200 Meter über dem Meeresspiegel und gewährt einen Ausblick auf den Arabischen Meerbusen und die Palme Jumeirah.

Zwei weitere Geschosse darüber ist eine landseitige Bühne, die als Landeplatz genutzt wird und als Werbeträger für einen Werbetouren dient. Sie verlaufen entlang zweier jeweils drei m hoher Becken, in denen sich Korallenriffs aufhalten. Stock ist der Pool- und Spa-Bereich. Das Hallenbad überblickt das hügelige Jumeirah Beach Hotel, den Wilden Wadi Wasserpark und Dubai the World.

Für den Hotelgast ist die Nutzung dieses öffentlich zugänglichen, häufig frequentierten Erlebnisbades kostenlos. Im Erdgeschoß des Hotels gibt es auch ein Freibad am Seeufer. Das Schwimmbad wird im Hochsommer abgekühlt, so dass das Bad trotz der höheren Außentemperatur eine willkommene Abkühlung ist. Ein Shuttle-Service vom Freibad mit Golfcart zum hauseigenen Sandstrand, der sich 200 m vom Hotel entfernte, ist ebenfalls vorhanden.

Der Gast kann in Badebekleidung ohne Umweg über die Eingangshalle zum Meer gehen.

Mehr zum Thema