Adac Pilot

Adac-Pilot

Und vielleicht sogar wie die drei ADAC-Motorsportler des Jahres werden? oder gibt es jemanden im Forum, der mit dem ADAC oder dem DRF-Piloten zusammen ist? Nach zwei Minuten sind Notarzt, Sanitäter und Pilot in der Luft. Der Pilot war neben seiner Tätigkeit beim ADAC auch ohne Zustimmung seines Arbeitgebers für Euroheli tätig. Das Fernglas identifizierte das schmutzige Gesicht neben dem Piloten:

Historie ">Bearbeiten> | | | Quellcode bearbeiten]>

Der Hubschrauber Christoph 5 ist der in der Ludwigshafener Berufs-Genossenschaftlichen Unfallkrankenhaus stationiert, der am 13. 11. 1973 vom Bundesinnenministerium als Zivilrettungshelikopter in Betrieb genommen wurde. Operator ist derzeit die Münchener Firma A. A. L. Luft-trettung mbH, die sowohl die Lotsen als auch die Techniker an Bord (Fliegen mit 3 Mann: Lotse, Sanitäter und Notarzt) zur Verfügung stellen, die Trägerin ist das Innenministerium und für den Rheinland-Pfalzsport.

Bei den " Flugrettungsärzten " handelt es sich um Unfallärzte und Betäubungsärzte der BG Unfallkrankenhaus, die Sanitäter kommen vom Bundesheer. Verantwortliche Leitstelle ist die Leitstelle in Ludwigshafen. Das Bundesinnenministerium hat am 14. Juni 2006 den Betreiber auf die Firma A. D. A. L. A. L. A. gewechselt [2]. Seit dem 1. Januar 2011 ist eine Variante der EC 135 in der Ausführung P2+ im Einsatz.

In 2011 wurden 1970 Missionen durchgeführt, womit Christoph 5 das Jahr der ADAC-Luftrettungshubschrauber mit den meisten Missionen wurde,[3] 2014 war das aktivste Jahr von Christoph 5 mit 2013, und der Titel Christoph geht zurück auf St. Christopher, den Schutzheiligen der Automobilisten. Ihm zufolge trugen alle Rettungshelikopter in Deutschland den BOS-Funkrufnamen Christoph, danach eine Rufnummer für Rettungshelikopter und eine Ortsbezeichnung für Intensivhubschrauber.

Die ADAC Lufttrettung GmbH: ADAC-Senderatlas "Christoph - bitte kommen", München 2006, ISBN 3-933266-46-7.

Zwischenf. C3.A4lle">Ereignisse

Mehr zum Thema