Ausbildung Buchhalter

Buchhalterausbildung

In der Buchhalterausbildung werden Ihnen umfassende Buchhaltungskenntnisse vermittelt und Sie auf die IHK-Prüfung zum "Certified Bookkeeper" vorbereitet. Wirtschaftsprüfer - Ausbildung Archiv-, Bibliotheks- und Informationsassistentinnen und -assistenten betreuen in Büchereien, Dokumentationszentren oder Archivalien verschiedenste Trägermedien wie z. B. Buch, Zeitschrift, Manuskript oder Bild- und Tondokument. Außerdem recherchiert sie die aktuellen Datenträger und stellt sicher, dass sie verfügbar sind, sammelt Information zu unterschiedlichen Fragestellungen und erstellt Dateien.

Die Beamten des mittlerem nicht-technischen Dienstes sind für Bundesverwaltungen, Bundesanstalten und Bundesressorts, z.B. das BVA oder das Bundeskriminalamt, tätig, wo sie Bewerbungen abwickeln, Auskünfte erteilen und interne Verwaltungsaufgaben, z.B. in der Personalverwaltung, wahrnehmen.

Er arbeitet vorwiegend verwaltungstechnisch und übernimmt generelle Tätigkeiten am Handy oder Computer, z.B. das Erstellen und Ausdrucken von Dokumenten, das Verfassen von Briefen und Protokollen oder das Verwalten von Kundenakten.

Umschulungen zum Buchhalter/in | nebenberuflich

Das Umschulungsangebot zum Bilanzbuchhalter ermöglicht den Einstieg in diesen spannenden Ausbildungsberuf im zweiten Ausbildungsgang. Die Buchhalterinnen und Buchhalter betreuen die finanziellen Belange eines Betriebes und sind dort für die Rechnungslegung verantwortlich. Das Rechnungswesen ist dabei eine wesentliche organisatorische Einheit jedes einzelnen Betriebes, denn hier laufen die Kennzahlen zusammen, die unter anderem Auskunft darüber geben, ob ein Wirtschaftsjahr gelungen ist oder nicht.

Jeder, der sich für die Zahl der Mitarbeiter interessiert, sehr genau ist und Spaß an der Buchführung hat, kann durch eine Ausbildung zum Buchhalter eine aussichtsreiche zweite Laufbahn einleiten. Und was ist buchhalterisch? Viele Leute mögen mit der Buchführung vertraut sein, aber viele Leute haben wenig Ahnung davon und wissen nicht wirklich, um was es geht.

Hierbei unterstützt die Begriffsbestimmung des Rechnungswesens, da sie erklärt, dass es sich um eine organisatorische Einheit innerhalb des Unternehmens mit dem Schwerpunkt Rechnungswesen handele. Auf diese Weise gesammelte Daten und die Ergebnisse der Rechnungslegung bilden die Grundlage für Managemententscheidungen. Da jedes Unternehemen in erster Linie ökonomisch wirtschaften muss, wird die Wichtigkeit eines funktionsfähigen Rechnungswesens deutlich.

Egal, ob es sich um eine Ausbildung zum Bilanzbuchhalter oder um eine Ausbildung zum Bilanzbuchhalter handelt, es ist durchaus angebracht, sich im Rahmen der Berufsentscheidung ausführlich mit dem jeweiligen Anforderungsprofil auseinanderzusetzen. Der Buchhalter ist in der Regel derjenige, der die Finanztransaktionen nach dem Handelsgesetz und den Prinzipien der ordnungsgemäßen Buchhaltung abwickelt.

Generell können Sie folgende Buchhaltungsteilbereiche definieren: In fast allen Betrieben und Industrien gibt es Arbeitsmöglichkeiten für ausgebildete Wirtschaftsprüfer, so dass fast immer geeignete Arbeitsplätze gefunden werden können. Sie als Bilanzbuchhalter sollten eine Schwäche für Kennzahlen haben und daher besonders an Ihrem eigenen Geld interessiert sein.

Wenn Sie über eine Ausbildung zum Buchhalter nachdenken, möchten Sie wissen, welches Einkommen Sie haben. Infolgedessen ist es manchmal schwer, pauschal Auskunft über das Durchschnittsgehalt eines Buchhalters zu geben. Die meisten Buchhaltungsinteressierten fragen: Wie werde ich Buchhalter? In jedem Fall ist dies kein anerkannter Ausbildungsbetrieb.

Statt dessen erscheint der Buchhalter als kaufmännische Ausbildung. Das Umschulungsangebot zum Bilanzbuchhalter bei der Industrie- und Handelskammer ist daher streng gesehen eine Fortbildung und keine zweite Ausbildung. Sie können als Wirtschaftsprüfer bei der Industrie- und Handelskammer Lohn- und Gehaltsnachweise anfertigen, die Buchführung übernehmen, sich der Kosten- und Leistungsverrechnung verschreiben oder auch Zwischen- und Jahresabschluss aufstellen.

Im Rahmen der Fortbildung zum Buchhalter wird oft von einer Fortbildung zum Buchhalter gesprochen. Die öffentlich anerkannten Abschlüsse der geprüften Wirtschaftsprüfer werden von der Industrie- und Handelskammer oder ggf. von einem anderen Dienstleister vergeben. Aber das ist auch keine echte Umorientierung. Obwohl immer wieder von Umschulungen in der Rechnungslegung die Rede ist, sind dies streng gesehen Weiterbildungskurse.

Voraussetzung für die Ausbildung zum Bilanzbuchhalter ist eine kaufmännische Berufsausbildung. In der Regel kann die Weiterbildung zum Bilanzbuchhalter zwischen 4 und 24 Monate dauern. Nicht zu vernachlässigen sind auch die Honorare, denn die IHK-Weiterbildung kann mehrere tausend Euros gekostet haben. Verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten und die Perspektive einer aussichtsreichen Tätigkeit im Rechnungswesen machen dies jedoch zu einer sinnvollen und nachhaltigen Investment.

Alle, die ihre Ausbildung zum Bilanzbuchhalter bereits absolviert haben und sich professionell entwickeln wollen, können von zahlreichen Fortbildungsmöglichkeiten profitieren. Für Bilanzbuchhalterinnen wurden Weiterbildungskurse eingerichtet, die sich unter anderem mit folgendem Thema und Inhalt befassen: Fernunterricht oder Teilzeitstudium können auch für Bilanzbuchhalterinnen eine erfolgversprechende Weiterbildungsmöglichkeit sein und ihnen helfen, neben ihrem beruflichen auch einen Hochschulabschluss zu erlangen.

Mehr zum Thema