Ausbildung Fluglehrer

Fluglehrerausbildung

Fluglehrerausbildung ist gesetzlich geregelt und europaweit einheitlich. Mit dem FI(A)-IR Kurs qualifizieren Sie sich als qualifizierter Instruktor für die Instrumentenflugausbildung. Mit uns erhalten Sie die Ausbildung, die Sie sich wünschen! FI(A) - Fluglehrer Flugzeug. Danach sollten Sie das mehrstufige Training bis zum professionellen Biplacepiloten absolvieren.

Skizze

Übrigens, die Ausbildung ist nach dem Ausbildungsurlaubsgesetz anerkennen! In Uetersen werden praktische und theoretische Übungen angeboten. Nächster Lehrgang für Instruktoren ist für den Monat Januar 2018 geplant. Brutto-Preis inkl. Lehrerpauschale für das Praktikum. Bildung. Ausgeschlossen sind die Kosten für die Landeentgelte (ca. 250 Landungen) sowie die Kosten für die zu absolvierende FI (A) Untersuchung.

Was sind die Voraussetzungen für Fluglehrer?

Und was machen Sie als Fluglehrer? Die Fluglehrer schulen für unterschiedliche Flugzeug- und Helikoptertypen in allen Bereichen der Lehre und Anwendung. Was sind die Voraussetzungen für Fluglehrer? Fluglehrerausbildung ist rechtlich und europaweit gleichgestellt. Ein gültiger Pilotenschein ist Voraussetzung für die Ausbildung zum Fluglehrer. Erst mit Flugerfahrungen kann die Trainingsberechtigung für die jeweilige Lizenzkategorie erlangt werden.

Der Fluglehrerausweis ist zeitlich begrenzt und muss durch entsprechende Fortbildung regelmässig verlängert werden. Instruktor werden? Der Weiterbildungskurs vom Pilot zum Fluglehrer findet in Vollzeitkursen von drei bis fünf Monaten statt. Eine theoretische und praktische Ausbildung zum Fluglehrer schließt die Ausbildung ab. Der Ausbildungszeitraum wird nicht bezahlt.

Welche Erwartungen haben Fluglehrer an ihr berufliches Leben? Die Fluglehrer sind in der Weiterbildung aktiv. Hier werden die angehenden Pilotinnen und Pilotinnen in Lehre und Forschung für unterschiedliche Flugzeug- und Hubschraubertypen ausgebildet. In den meisten Fällen sind Fluglehrer an kommerziellen Fliegerschulen beschäftigt. Sie kann aber auch ein Arbeitsgeber für Fluglehrer sein. Der Fluglehrer ist ein sehr vielseitiger Berufsstand. Die Fluglehrer müssen neben dem Praxiswissen für das Führen eines Flugzeuges oder Hubschraubers immer auf dem neusten technischen, navigatorischen, meteorologischen und luftfahrtrechtlichen Niveau sein.

Entsprechend der komplexen Ausbildung und dem verantwortungsbewussten Berufsbild sind die Aussichten auf ein Gehalt als Fluglehrer sehr gut. Der Verdienst variiert jedoch von Unternehmen zu Unternehmen und ist in etwa mit dem Gehalt von Berufs- und Berufspiloten zu vergleichen.

Flugschullehrer an kommerziellen Fliegerschulen

Und ohne sie kommt niemand in die Lüfte - die Fluglehrer. Im Verein Aviation im ehrenamtlichen Amt sind die Fluglehrer in der kommerziellen Fliegerei selbständig oder in fester Anstellung tätig. Doch das Eintragen aller in das Flugbuch setzt einen unnötig unter Druck", sagt Moritz vom Heede während des Briefings an Lena Meurer.

Der 22-Jährige bildet bei TFC Kaufer zum Verkehrspiloten aus und befindet sich derzeit in der Grundausbildung auf einer Cessna 152. Zwölf Stunden Flugzeit und hat bereits ihre erste Solokursrunde hinter sich; heute ist sie auf ihrem ersten Kurzstreckenflug von Essen/Mülheim zum nur wenige Minuten entfernt liegenden Flughafen Düsseldorf-Pfalz.

Ungefähr eine Autostunde bevor sich Moritz die Zeit nahm, die Flugvorbereitungen mit Lena durchzuführen und ihr Tips für die Einzelschritte zu erteilen. Sie ist eine von drei Flugschülern, die der eingesetzte Fluglehrer zurzeit durch die Praxisausbildung bis zur PPL (A)-Prüfung durchführt. Die TFC-Käuferin, eine der grössten Pilotenausbilderinnen Deutschlands als vertragliche Schule von airberlin, der Firma Air line, der Firma Condor und der Firma TFC bieten die Gelegenheit, den PPL(A) in ganzheitlichen ATPL-Kursen auf dem Weg zum Berufspiloten zu erlernen.

Aktuell bildet das in Essen ansässige Traditionsunternehmen rund 130 Flugstudenten aus, die von Moritz und neun weiteren hauptamtlichen Mitarbeitern aus. Der Unterricht wird von etwa zwölf Studenten geleitet, die die Lehrkräfte zur praktischen Ausbildung in drei bis vier Personengruppen einteilen.

Für ihn ist die Verknüpfung von Lehre und praxisorientierter Grundausbildung ein wesentliches Merkmal seines Berufes: "Wenn ich einen Studenten vom ersten Tag an kontinuierlich beaufsichtige, kann ich die Inhalte gezielt und bedarfsgerecht aufbereiten. "Neben seinen eigenen Zulassungen und seiner Freude am Fliegen ist die Auseinandersetzung mit verschiedenen Charakteren eine der wesentlichen Grundvoraussetzungen für den Berufsstand von Moritz vom heede.

Ebenso unterschiedlich wie die Kandidaten, ist die Identifikation von Vor- und Nachteilen ein elementare Aufgabe des Trainers als FI. Seit einem Jahr ist er Fluglehrer bei TFC-Kaufmann. Seine Lehrbefähigung erhielt er 2012 während seiner eigenen ATPL-Ausbildung, die er im Alter von 17 Jahren nach Erlangung seiner Segelflugberechtigung aufnahm.

Der Fluglehrerausweis kann bereits als privater Pilot mit 200 Stunden Flugzeit erworben werden, davon 150 Stunden als PIC. Das sind alles Maßnahmen, die der Nachwuchsfluglehrer bereits in seiner Ausbildung zum Berufspiloten unternommen hat. Die PPL wäre aber auch ohne die CPL-Theorie als Fluglehrer nur bis zum LAPL ausreichend. Andererseits sind für die Begleitung der Studierenden bis zur ATPL-Prüfung wesentlich weitergehende Genehmigungen erforderlich.

Nach der Grundausbildung einschließlich der PPL-Prüfung erfolgt nach dem ATPL-Theorieblock eine weitere Praxisphase - das IFR-Training an einem einzelnen Motor. Im Gegenzug baut der Nachwuchsfluglehrer derzeit seine MEP-FI-Lehrlizenz aus. Die Praxiserfahrungen in der Luftfahrt werden in dieser abschließenden Ausbildungsphase mit der Ausbildung an Airbus- und Boeing-Simulatoren verbunden, einer weiteren Komponente des Berufes des Fluglehrers für Berufspiloten.

Durch die Erlangung der Berufspilotenscheine mit IFR-Zertifizierung und MEP Class Rating sowie der ATPL-Theorieprüfung absolvieren die Studenten ihre Ausbildung bei Kaufer und haben die Grundlage für einen Cockpit-Job bei einer Fluggesellschaft in der Hosentasche. Da Moritz vom heede nach seiner ATPL-Ausbildung nicht in Erscheinung trat, beschloss er, hauptberuflich Fluglehrer zu werden.

"Seine derzeitige Tätigkeit als hauptamtlicher Fluglehrer an einer der grössten kommerziellen Flugschulen Deutschlands könnte sich als wichtiges Kapital herausstellen. Weil bei den Fluglinien die weitere praxisnahe Ausbildung der Pilotinnen und Piloten mit ihren Musterberechtigungen von versierten Flugkapitänen mit Instruktorenlizenz erfolgt. Sie haben einen Anstellungsvertrag als Pilot, aber auch die Fluglinien haben nicht allzu viele ständige Fluglehrer.

Die meisten von Moritz' Mitarbeitern sind auch freie Mitarbeiter, einige davon an mehreren Fliegerschulen. Ein Fluglehrer in seiner Haupttätigkeit ist also eine eher enge Marktnische - aber zumindest eine weitere, um sein eigenes Einkommen zu erwirtschaften, ohne als Verkehrspilot oder Berufsflieger im Flugzeug eingesetzt zu werden. Das gilt auch für Axel Goyke: Früher bei LTU als Flight Engineer im Pilotencockpit beschäftigt sich der Freelancer nun mit 8 der 14 theoretischen Fächer bei TFC-Kauf.

Zusätzlich sind mind. 10 Std. Instrumentenflugtraining und Instruktorentraining mit einem 125-stündigen Theorie-Kurs und 30 Std. Flugpraxis bei einem ATO enthalten.

Mehr zum Thema