Ausbildung Hotelfachmann

Hotelfachausbildung

Eine Ausbildung zum Hotelfachmann erfolgt in der Regel in Form einer dualen Ausbildung. Während Ihrer Ausbildung zum Hotelfachmann schauen Sie in alle Bereiche eines Hotels, Gästehauses oder Gästehauses und engagieren sich überall. Ausbildung zum Hotelfachmann: Stellenbeschreibung & Stellenangebote Selbst wenn Sie kein Hotelier sind, haben Sie gute Aussichten auf eine berufliche Laufbahn. Es ist kein Zufall, dass dieser Ausbildungsberuf seit Jahren zu den Top Ten der populärsten Berufe in Deutschland gehört. Und was macht ein Hotelprofi?

Hotelspezialisten sind in fast allen Hotelbereichen tätig: Zum Beispiel nimmt er Buchungen entgegen, arbeitet im hauseigenen Lokal, wickelt den Zahlungsvorgang ab oder hilft bei der Durchführung von Anlässen.

Bei Ihrer Ausbildung zum Hotelfachmann lernen Sie, den Gast richtig zu betreuen, zu bedienen, Rechnungen zu verarbeiten und Waren abzunehmen. Sie können nach Ihrer Ausbildung nicht nur in einem Hotel mitarbeiten. Gästehäuser und Gasthäuser sowie Gaststätten, Cafes, Diskotheken oder Einkaufszentren sind ebenfalls für Hotelspezialisten interessant.

Sind Sie an diesem Job interessiert? Sie fragen sich wahrscheinlich: Wie werde ich Hotelprofi? Bei Ihrer Ausbildung zum Hotelfachmann sind Sie im Wechsel in der Betriebsschule und der Berufsfachschule. Sie lernen im Unternehmen die Praxis der Berufsbilder und übernehmen die konkreten Teilaufgaben. Sie erfassen Ihre Aktivitäten und Aufgabenstellungen während des Trainings in einem Bericht.

Sie dienen als Trainingszertifikat und werden von Ihrem Instruktor regelmässig überprüft. Jahr der Ausbildung legen Sie eine Vorprüfung ab. Nach der Ausbildung erwartet Sie die Abschlußprüfung. Sie können sich nach Bestehen der Prüfungen als Hotelfachmann bezeichnen. Sie haben nach Ihrer Ausbildung vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten, zum Beispiel durch eine Fortbildung zum Hotel- oder Gaststättenmeister.

Welche Schulabschlüsse haben die Auszubildenden im ersten Jahr? Drei wichtige Stärken: Diese Einsatzbedingungen können auf Sie zukommen: In der Theorie können Sie ein Hotelfachmann mit oder ohne Hauptschulabschluss werden. Nur wenige Auszubildende starten ihre Ausbildung ohne Studium. Guter Studienabschluss und gute Englischkenntnisse lohnen sich bei der Anmeldung zur Ausbildung, denn sie unterstützen Sie z.B. bei der Jobsuche.

Gute Mathematikkenntnisse können auch bei der Suche nach einem Lehrplatz nützlich sein, z.B. bei der Erstellung von Abrechnungen. Das Wichtigste ist, dass Sie ein großes Engagement und die richtigen Kräfte für die Ausbildung zum Hotelfachmann haben. Sie sollten neben einer gewissenhaften und präzisen Arbeit auch die Fähigkeit haben, in diesem Bereich zu kritisieren, z.B. bei unverschämten Besuchern ruhig zu bleiben.

Außerdem sollten Sie sich selbst organisieren, da Sie eine Vielzahl von Aktivitäten im Haus übernehmen. Ein Hotelspezialist ist ein gewerblicher Berufsstand, so dass Ihr Arbeitsplatz weitgehend ein Hotelbetrieb ist. Ihre Arbeitsumgebung kann je nach Ausbildungsunternehmen und Tätigkeitsbereich variieren. Bei einer großen Kette arbeiten Sie im Schichtbetrieb mit Ihren Mitarbeitern und können auch im Außendienst arbeiten.

Sie sollten auch beachten, dass vor allem in der Hochsaison kann es eine Menge Aktivität und arbeiten kann Stress. Bei einer kleinen Rente arbeiten Sie im Schichtbetrieb, auch an Sonn- und Feiertagen. 2. Überlegen Sie sich daher sorgfältig, welcher Lehrbetrieb und welches Berufsfeld für Sie am besten geeignet ist. Und wie gut ist dieser Job für Sie?

Mehr zum Thema