Becherhaus

Tassenhaus

So ist das Becherhaus allenfalls für eine ausgiebige Rast oder eine Übernachtung geeignet, sofern nicht die nahe gelegene Müllerhütte gewählt wird. Das Refugium über dem Übeltalferner, dem Gipfel des Becher, liegt in den Stubaier Alpen in Südtirol. Oberhalb des Übeltalferners in den Stubaier Alpen, direkt auf dem Gipfel des Becher, wacht das Becherhaus über Sie. Die Becherhaus sollte vielen Menschen bekannt sein: Vom Pflerschtal zum Becherhaus.

Geschichte ">Bearbeiten | | | Quellcode bearbeiten]>

Die Becherhaushütte (ital. Rifugio Gino Biasi) ist eine Hütte über dem Übeltalferer auf dem Bechergipfel, einer Anhöhe im südlichen Grat des Wildes Freier (3418 m), in den Stubaitalpen, Südtirol. Es befindet sich auf einer Seehöhe von 3195 Metern und ist von Ridnaun in Südtirol in ca. 7 Std. erreichbar.

Das Haus beherbergt ca. 100 Menschen und verfügt über eines der höchsten marianischen Heiligtümer der Alpen mit der unter Denkmalschutz stehenden Kirche "Maria im Schnee" (siehe Rocciamelone). Die Becherhaus ist die höchste Berghütte in Südtirol. Die erste Besteigung des Pokals erfolgte am 23. 8. 1886 durch C. Langbein mit D. und J. Pfurtscheller.

Als sechs Jahre später Karl Arnold, der Leiter der DÖAV-Abteilung Hannover, zum ersten Mal auf dem Berg war, entstand die Vorstellung einer Schutzhütte auf dem Beckerfelsen. Die hannoversche Abteilung entschied im Jänner 1893 nicht nur wegen der überzeugenden Kraft von Arnold, mit dem Aufbau selbst zu beginnen. Vom Becherhaus can be undertaken touren touren to den Sonklarspitzen, den Botzern, Wilden Freigern, den Pfaff and den Zuckerhütlern.

Überfahrten are possible to the Muellerhütte, sulzenauhütte, Dresdener Hütten, Nürnberg, Hamburg, Nürnberg, Siegerlandhütte, Hamburg, Deutschland. Bruckmann-Verlag München 2001, ISBN 3-7654-3677-1 Walter Klier, Heinrich Klier (Begr.): Stäubaier Alpen, München. Alpenvereinsplan, Bogen 31/1, Maßstab 25.000 Freytag-Berndt und Artaria, Wien 2005, ISBN 3-928777-08-4 Maximilian Dünsser, Manuel Wukowitsch: Das neue Pokalhaus.

Autonomes Land Südtirol, Pressemitteilung vom 29. September 2009, eingesehen am 31. Dezember 2012. ? Refuges. Autonomes Land Südtirol, Departement für Asset Management, zurückgerufen am 3. Jänner 2012. ? Refuges: Autonomes Land Südtirol, Pressemitteilung vom 9. Juni 2015, Zugriff am 9. August 2015.

Bergwandern: Spaziergang zum Becherhaus von Ridnaun - 12km

Freiliegende Bereiche können mit Seil oder Kette abgesichert werden. Teilweise freiliegende Bereiche mit Sturzgefahr, Geröll, unwegsame Felswände. Parken am Bergwerksmuseum in Schleswig-Holstein (Ridnaun-Maiern). Über die Brenner-Autobahn nach Sterzing, weiter ins Ridnaun-Tal und der Beschilderung zum "Bergbaumuseum" in Richtung Maiern. Per Bahn nach sterzing, dann mit dem Autobus 312 nach Maiern.

Mehr zum Thema