Benzin Helikopter

Treibstoff Helikopter

Für den Benzinhubschrauber Whiplash-G II bietet Miniature Aircraft jetzt auch Triebwerks- und Antriebssets an. Großer Heli mit Benzinmotor. Zu den meistgestellten Fragen gehört die Frage nach einem RC-Hubschrauber für Einsteiger mit Benzinmotor. Die Spezialität ist unsere Vielseitigkeit, deshalb bauen wir sowohl Elektro- als auch Benzin- und Turbinenhubschrauber. Ein schlauer Kerl füllt jetzt Gas aus einem der Kanister am Hubschrauber.

RC Hubschrauber mit Benzinmotor, was stimmt, was nicht?

Nahezu jeder, der sich mit der Verwirklichung des Traums eines RC-Hubschraubers befasst, hat zunächst das Image eines von einem Innenverbrennungsmotor betriebenen Hubschraubers. Einen Benzinmotor ist absolut notwendig, nicht so eine kleine schwache elektrische Sache. In der Tat werden die meisten RC-Hubschrauber, die von einem internen Verbrennungsantrieb betrieben werden, von einem so genannten Glühzünder-Motor betrieben.

Real-Benzinmotoren erzielen eine deutlich niedrigere Performance und sind temperaturkritischer. In der Technik sind ein 2-Takt-Glühzünder und ein kleiner 2-Takt-Benzinmotor natürlich gleich. Der Glimmzünder wird durch einen platinbeschichteten Faden im Kopf gezündet. Bei dieser Zündungsart sind deutlich weniger Bauteile erforderlich als bei der Fremdzündung eines Ottomotors.

In der Tat erzielen qualitativ hochstehende elektrische Antriebe mit bürstenlosem Antrieb und LiPo-Akkus eine wesentlich bessere Performance als ein korrespondierender Glühzündermotor (als ein Ottomotor wie oben beschrieben). Dass die Verbrennungsmotoren stärker waren, geht auf eine Zeit zurück, als dies noch der Fall war. Die Verbrennungsmotoren haben auch keinen wirklichen Zeitvorteil, wenn man die Performance mit einbezieht.

Selbstverständlich können Sie mit einem Verbrennungshubschrauber mit einem großen Panzer eine halbe Stunde lang vor Ort bleiben oder einen gemütlichen Kreis durchfliegen. Kaum ein Hubschrauberpilot will das aber. In den 1990er Jahren gab es keine wirkliche Alternativen zum Verbrennungsantrieb in einem ferngelenkten Helikopter, alles, was mit Elektroantrieb betrieben wurde, war äußerst sparsam und fliegt einfach so.

Aber um einen echten Modell-Hubschrauber mit Innenverbrennungsmotor zu steuern, musste man ein Profi sein und eine große Brieftasche haben. Mit der Zeit hat die Weiterentwicklung den elektrischen Antrieb jedoch so stark gemacht, dass konkurrierende Piloten heute kaum noch auf die Vorstellung kommen, einen lärmenden, dreckigen, gemeinen und ineffizienten Motor zu steuern.

Bei den 120 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Hubschraubers ist im Jahr 2013 exakt ein einziger Helikopter mit Innenverbrennungsmotor geflogen. Auch die nach dem 0,9 Kubikzentimeter großen Helikopter der 90er-Klasse, die etwa 6 Kilogramm schwer sind und einen Läuferdurchmesser von etwa 1,6 Metern haben, werden bis auf wenige Ausnahmefälle nur auf elektrischem Wege gebaut.

Eine besondere Gruppe von Hubschrauberpiloten sind bereits die Konstrukteure der so genannten Scale-Helis, d.h. Hubschraubermodelle, die teilweise bis ins letzte Detail nachgebildet sind. Sie konzentrieren sich oft auf den Bau und die Ausstellung Ihrer Helikopter, von denen einige das Ergebnis langjähriger Arbeiten sind, anstatt zu fliehen. Weil ein solches Fahrzeug oft über Jahre hinweg hergestellt wird, gibt es hier sogar noch mehr Verbrennungsmotoren als bei Kunstfliegern.

Noch heute werden solche exotischen Fahrzeuge von Ottomotoren oder sogar von einer richtigen Turbine, wie die großen Modelle, mitgenommen. Gibt es noch andere Ottomotoren? Aber es gibt auch Gebiete, in denen Ottomotoren in ferngelenkten Helikoptern eingesetzt werden. Beispielsweise beruhen die unbemannten Spritzhubschrauber für den Anbau in Weingärten und Drohnen auf Modellhubschraubern, die aufgrund der geringeren Treibstoffkosten im Dauerbetrieb sogar mit Ottomotoren ausgerüstet sind.

Ein Benzin-Mechaniker von Vario Helikoper beispielsweise kostete zwischen 800 und 1.500 als Kit, ohne Triebwerk und ohne Helikopter.

Mehr zum Thema