Buchloe

Buchloe

Die Stadt Buchloe[?bu?xlo??;

Schwäbisch: ?bu?xl?] ist eine Stadt im schwäbischen Ostallgäu. Die Stadtführerin für Buchloe mit aktuellen Informationen zu Jobs, Wohnen, Arbeiten, Ausgehen, Einkaufen und Urlaub in Buchloe. Einfamilienhaus in Buchloe günstig zu mieten oder zu kaufen. Die Ludwigstraße, Buchloe Online Mindelheimer Straße. Der BRK-Kreisverband Ostallgäu ist eine Einrichtung für Senioren und Demenzkranke.

Kartenmaterial | Buchloe - Das Portal zum Allgäu

Der Landkreis Buchloe erstreckt sich im Norden des Ostallgäus, Landkreis Schwaben. Von der B12 (Buchloe-Kaufbeuren-Kempten), der Landesstraße 2035 (Augsburg-Lamerdingen-Buchloe-Jengen) und der Kreisstraße (Buchloe-Waal-Unterdießen) im Tal der Lech bis zur B17 ist sie an die A96 (München-Buchloe-Memmingen-Lindau) angeschlossen und die einzigste Station für dieses Areal ist die Zentrale der Stadtgemeinde.

Die Buchloe ist ein bedeutender Personen- und Rangierbahnhof, von dem aus die Bahnen nach München, Memmingen, Lindau und Augsburg abfahren. Auch Buchloe beschreibt sich selbst als "Tor zum Allgäu".

Historie von Buchloe und Buchloe | Stadtverwaltung Buchloe

Der Name Buchloe wird nicht sicher interpretiert. Wahrscheinlich auf Wunsch von Volkmar dem Weise von Kamnat, zu dessen Herrschaft Buchloe nun zählte. 1299 wurde das Tiroler Zisterzienser Kloster Sankt Gallen zum Herrn von Buchloe. Auch heute noch verweist das Stadtwappen von Buchloe auf diese ehemalige Zugehörigkeit: ein spätgotisches, durch rote und silberne Zackenschild.

So wurde Buchloe zum Hauptsitz eines hohen Hofes mit Stab und Baum. Er fürchtete fälschlicherweise einen Überfall auf seine Heimatstadt Landsberg durch den "Buchloer Heap" und wollte ihn verhindern. Nur acht Jahre später wurde die wiederaufgebaute Buchloe durch einen Brand nahezu komplett vernichtet. Buchloe war mit dieser gesellschaftlichen Institution ihrer Zeit weit voraus.

1848 war ein für Buchloe ausschlaggebendes Jahr Die Bahnstrecke Augsburg-Kaufbeuren wurde eroeffnet. wurde Buchloe zum Bahnhof der Ludwig Süd-Nord-Bahn. Der Anschluss an die Bahnstrecke gab Buchloe einen gewaltigen Schub. Wegen dieses Bevölkerungszuwachses und seiner Wichtigkeit als Bahnknotenpunkt wurde Buchloe am 21. August 1954 wieder in "Stadt" umbenannt.

Heute ist Buchloe als "mögliches Mittelzentrum" mit 10.300 Bewohnern (12.500 Bewohner inklusive der Bezirke) die dritte größte Gemeinde im Ostallgäu. Buchloe hat alles, was man von einer kleinen, effizienten und modern ausgestatteten Ortschaft erwartet, dank der günstigen Verkehrsanbindung (Bahnknotenpunkt, zwei Autobahnverbindungen), den vielseitigen Shoppingmöglichkeiten, dem lebendigen Clubleben, einem umfangreichen Bildungs- und Kulturangebot und der freundlichen Ausstrahlung.

Buchloe, die auf einem waldreichen Gebirgszug entstand, der leicht ins Tal des Gennachtals hinabfällt, hat eine wechselvolle Vorgeschichte.

Mehr zum Thema