Dolomitenmann

Der Dolomitenmann

Die Dolomitenmann könnten eine zentrale Rolle bei der Entwicklung der Tourismusmarke spielen und ein "Leuchtturmprojekt" im Süden von Lienz etablieren. Die zweite Ausgabe des Red Bull Dolomitenmann findet in Lienz statt. Auf dieser Seite finden Sie lokale Nachrichten und ausführliche Berichte über den Dolomitenmann aus Osttirol. Die neuesten Tweets von Dolomitenmann (@Dolomitenmann). Erfahren Sie, warum Red Bull Dolomitenmann in Lienz registriert ist.

Ehemaliger Skiläufer Werner Grissmann träumt vom Dolomitenmann.

Ehemaliger Skiläufer Werner Grissmann träumt vom Dolomitenmann. 2000 m Höhenunterschied müssen die Läufer bewältigen, die Gleitschirme klettern nicht nur in die Luft, sondern müssen nach einem Zwischenstopp und einem Run wieder mit ihrer Ausstattung aufbrechen. Nicht nur mit dem Bike müssen sich die Biker den Weg nach oben erkämpfen, sondern auch immer wieder aufs Neue anziehen, um auf einer Ski-Weltcup-Strecke ins Tal hinunter zu fahren und schliesslich trauen sich die Kanufahrer einen aufsehenerregenden Sieben-Meter-Sprung ins Meer und müssen sich gegen die Sturzbäche abwehren.

Für den ersten Dolomit ensieger verlangte das zukünftige Gewinnerteam schon vor dem Wettbewerb das Geld vom Ausrichter. Zu den legendärsten Teilnehmern gehörte wohl Hans Kammerlander, der Bergsteiger-Kollege von Reinhold Messner, der als Gebirgsläufer für sein Gespann gestartet war.

Gerade dieser Mannschaftsgeist macht das Scheitern noch schmerzhafter, auch wenn es in vielen Bereichen gereizt wurde - nach dem Leitspruch "Go, that can't be all that difficult". Der Treppensteiger Michael König war auch nicht auf dem Weg zum Gipfel und musste eine ganze Weile nach dem Wettkampf in der Lienzer Innenstadt gefüttert werden.

Doch nicht nur im Rennen, sondern auch im Flug wird der Gipfel erobert und schon gab es einen Gleitschirm, der den Einstieg - wegen "zu steiler" - abgelehnt hatte - der Spitzenläufer hätte wohl nur den Mitarbeiter - wenn noch Kräfte da sind - mehr als gern mitgenommen.

Doch die Begeisterung für das Thema Flug war so groß, dass der Wettkampfleiter vom Hängegleiter selbst an den Start gehen wollte - was Werner Grissmann jedem Wettkampfleiter untersagt hatte, weil jeder die volle Mitverantwortung für seinen Wettkampf hatte. Doch auch die Natur der Schiffe verlangte von einigen Sportlern Einfallsreichtum - so verkürzte kurz vor dem Wettkampf der Meister Norbert Sattler sein Schiff mit einer Sage um 10 cm, weil es zu lang war - so groß war der Einsatz.

Oder vielleicht ist es das Werner Grissmann-Team, das seit beinahe drei Dekaden die Extremsportwelt nach links und rechts schaut, immer etwas Neuartiges anbietet und trotzdem die Athleten in den Fokus rückt. Ohne die Athleten würde es weder Heroen noch Märchen geben und der Wunschtraum von Werner Grissmann wäre nie in Erfüllung gegangen.

Mehr zum Thema