Doppeldecker Berlin

Etagenwohnung Berlin

Kurz darauf folgte die erste Doppelstock-Baureihe von ABOAG: Sie hatte ein Tiefrahmenfahrgestell mit zwei Achsen. BVG sucht einen neuen, günstigeren Doppeldecker für die Berliner Verkehrsbetriebe und hat drei Typen getestet. Dies ist die bisher größte Serie in der Berliner Doppeldecker-Geschichte. Mit dem Doppeldecker auf Entdeckungsreise nach Berlin. In Berlin-Spandau ist ein Doppeldeckerbus in Brand geraten.

Berliner Verkehrsbetriebe: Kauf von neuen Doppelstockbussen vorgesehen - Tatra noch bis 2020

Ein Fahrzeug hält die BVG für längere Zeit in ihrem Fuhrpark: den so genannten Tatra-Zug - ein Straßenbahnmodell, das zu DDR-Zeiten gekauft wurde. Bis 2015 sollten diese Straßenbahnen aus der ÖPNV-Landschaft aussterben. Jetzt werden sie bis zum Jahr 2020 weiterfahren, trotz vieler Sorgen, wie die unangenehmen Hartschalen-Sitze und der hohe Eingang, der einen barrierefreien Zugang erschwert.

Das Fahrzeuginnere ist bei den heutigen Flexity-Straßenbahnen über einen tiefen Eingang zugänglich. Laut Angaben der Berliner Morgenpost verkaufte der böhmische Produzent gleichen Namens zwischen 1976 und 1997 562 Tatra an Ost-Berlin. Bis 2015 sollte die Tatra durch Low Entry Flexity Start- und Landebahnen abgelöst werden. Allerdings nahm die Anzahl der Straßenbahnpassagiere schneller zu als erwartet und der Bundesrat ordnete Mehrfahrten an.

Auch die BVG hat laut Tagesspiegel kürzlich überlegt, sich von dem kostspieligen Doppeldecker zu verabschieden, lässt aber nun ein Drittel ihrer Omnibusflotte auf zwei Ebenen abfahren. Die Omnibusse sind nachweislich zu schwer und benötigen daher viel Diesel. Jetzt sollen 414 zweigeschossige Omnibusse nachgerüstet werden.

Bevorzugt wird der englische Entrepreneur Alexander Dennis, dessen Autobusse unter anderem durch London durchfahren. Allerdings soll die Wahl eines Herstellers erst nach der Aufforderung zur Angebotsabgabe in einem so genannten Vergabeverfahren getroffen werden. Die BVG vertraut für den Doppeldecker auf einen Elektroantrieb.

Omnibusse in Berlin: Neue BVG-Doppeldecker: Beinahe wie ein Cabrio - Berlin

In der neusten Doppelstockkabine der BVG fühlt man sich wie in einem Cabriolet: mit freier Sicht in den freien Sitzen. Zum ersten Mal werden die Scheiben im Verdeck montiert. Auch für den neuen "Innovationsbus", der ab heute, also dienstags, hauptsächlich auf der Strecke 100 (Zoo - Alexanderplatz) verkehren soll, haben sich die BVG-Techniker ein paar weitere Ideen zurechtgelegt.

Die Doppeldecker aus dem Bestand der BVG blieben bei einer Leerstrecke im Jahr 2016 unter einer zu tiefen Kommandobrücke hängen und hatten ihr gesamtes Deck verloren. Bei dem Umbau im Depot Lichtenberg wollten die Monteure alles erproben, was für eine zukünftige Fahrzeuggeneration sinngemäß ist.

Kostenloses W-Lan an Board ist eine Selbstverständlichkeit. Wenn Sie nach oben wollen, wissen Sie bereits, wie viele Sitzplätze noch verfügbar sind - auf dem Markt. Die oft benötigte Anforderung, den Torbereich zum Schliessen freizugeben, geschieht auf Tastendruck in deutscher und englischer Sprache. Mareck zufolge soll der Versuch aufzeigen, was vernünftig und ökonomisch möglich ist, um das Autofahren schöner zu machen.

Die Passagiere werden ebenfalls mehrmals verhört. Das Ergebnis des Tests wird sein, was in die neuen Doppeldecker der kommenden Generationen einfließen wird.

Mehr zum Thema