Florenz Interessante Orte

Sehenswürdigkeiten in Florenz

Florenz: Charmante Winkel vor den Touristenpfaden Die Flohmärkte auf der Plaza dei Ciompi dösen in der heissen Morgensonne. In unmittelbarer Nähe des einzig permanenten Flohmarktes in Italien befindet sich die Logistik. In Florenz ist das gerade noch möglich. Rund acht Milliarden Nächtigungen pro Jahr werden gezählt, ohne die vielen Reisenden, die nur zu einem Flugbesuch kommen, um die Kuppel der Brunelleschi-Kathedrale der Kathedrale di Santa Maria del Fiore zu besteigen, über die Brücke Vecchio zu trotten und eine Nachbildung von Michelangelos David auf der Plaza della Signoria zu nehmen.

Aber weil Florenz mit seinen rund 2 77.000 Einwohner innen und außen nicht wirklich sehr groß ist, wird das Stadtzentrum vor allem im Mittsommer überfüllt - aber nicht immer. Eine der wichtigsten Trampelpfade ist die Via Calzaiuoli, die direkte Verbindung zwischen dem Kathedralenplatz und dem zinnenbewehrten Palazzo Vecchio. Die Demonstration zeigt vor allem eines: Florenz, die es geglaubt hätte, hat noch ein privates Leben.

Man muss nur die Brücke della Trinità überqueren, um Oltrarno zu erreichen, die kleine Flanke, die sich eng und eng an die grünen Berge anschmiegt und Florenz einen nahezu ländlich wirkenden Charakter verleiht. In der reizvollen Piazza Santo Spirito mit ihrem limonefarbenen Brunnen gibt es bereits eine Vielzahl von trendigen Cafés, in denen die Sprachschüler am Nachmittag ihr Vokabular auffrischen und am Abend die florentinischen Moves, die Partygänger, eintreffen.

Aber statt der sonst üblich gewordenen Lederwaren-Boutiquen erwartet ein Spezialgeschäft im schattigen Kuppelbereich Kunden, die sich für die Stützkorsette, den Inhalator und die gesundheitsfördernden Schuhe in der verstaubten Auslage interessieren. Nach drei Minuten erreichen Sie die Piazza Salvemini, wo ein brutaler, ungeformter Betonblock zwischen befreundeten barocken Fassaden ins Blickfeld gerät. In der Altstadt von Santa Croce lebt der Palazzo de la Post, in dem sich auch einige Gemeinden befinden.

Florenz hat immer noch einen authentischen toskanischen Unfall. Längst hat die Mauer, die Santa Croce und die anderen Altstädte umgab, aufgehört zu existieren. Der junge und dynamische italienische Ministerpräsident Matteo Renzi war noch Oberbürgermeister von Florenz, als er den Münsterplatz im autofreudigen Italien für den Straßenverkehr gesperrt hat; weitere Fussgängerzonen sind in Planung.

Im Palazzo Strozzi, einem der prunkvollsten Renaissance-Paläste der Hansestadt, findet heute eine Ausstellung statt, die - ob klassisch oder zeitgenössisch - immer wieder wechselwirkend, verspielt und mit begleitenden Apps inszeniert ist. "â??Unsere Zielpublikum sind die Urlauber, die zum zweiten oder dritten Mal in der City sindâ??, sagt James Bradburne, der Kanadier der Stiftung Palazzo Strozzi, "die sich bereits wie Eingeweihte fÃ?hlen.

Ihre Supermarkttaschen tragen sie weiter auf den schmalen Wegen der Vigna Nuova und um Modeurlauber, die vor den Ladenschaufenstern der Geschäfte halten. Der Friseur direkt hinter dem Palazzo Vecchio, dessen letzter Betriebsumbau wahrscheinlich in den 50er Jahren stattfand, ließ sich von ihnen trimmen. Man sitzt im Cafe auf der Dachterasse der Biblioteca der Oblaten, liest die Zeitungen und surft gratis im Netz, während die riesige Kuppel der Kathedrale von Brunelleschi, die anscheinend in Reichweite ist, wie ein aufzuhender Mond hinter die Dächer ragt.

In der Früh tritt man auf den grünen Streifen am Ufer, plaudert, trinkt ein Gläschen Rotwein und tut so, als wären die anderen gar nicht da - all die anderen, die sich drängen und über den Kopf schauen, den Pavillon Vecchio fotografieren und fleißige pakistanische Kunstverkäufer auflegen.

Mehr zum Thema