Flug mit Tante Ju

Flucht mit Tante Ju

Ein Meilenstein der Luftfahrt mit seltenen Archivbildern von Tante Ju auf ca. Flugzeugnamen. Mehrere hundert weitere "Tante Ju's" dieses Typs (als CAAC. Besuch des historischen Flugzeugs und seiner Technik.

"Tante Ju" fällt vom Himmel: 20 Todesopfer beim Oldtimerflug in der Schweiz

"Aunt Ju " ist der Name des Oldtimers Ju-52, der seit 35 Jahren Touristenflüge über die Bergwelt der Schweiz anbietet. Am Sonnabend waren 17 schweizerische und ein Österreichisches Ehepaar mit ihrem Vater an Board der 79-jährigen Junkers Ju-52. Der Spitzname der Anlage ist "Tante Ju".

Die Ju-52 läutete in den 1930er Jahren die Verkehrsluftfahrt mit damals revolutionären Technologien ein. Die Unfallstelle des Oldtimers befindet sich auf dem Piz Segnas in einem Bergwandergebiet auf mehr als 2500m. "Das hätte eine Rolle spielen können", sagt Kurt Waldmeier, der die Ju-Air mitbegründet hat, die seit 35 Jahren drei Flugzeuge dieses Flugzeugtyps fliegt.

Im Gegensatz zu modernen Flugzeugen hatte die 79-jährige Junkers Ju-52 keine Black Box an Board. In Gebirgstälern wie demjenigen, in dem das Flugzeug abgestürzt ist, gibt es nur wenige Radaraufnahmen, wie der Unfallforscher der Sicherheitsuntersuchungsbehörde mitteilte. Die Fluggesellschaft Ju-Air hat sämtliche Flugverbindungen vorläufig eingestellt. Auch in Deutschland wurden Aussichtsflüge angeboten, unter anderem nach Mönchengladbach, Leverkusen und Mainz.

Das Unternehmen sei auch dort ruhend, sagte er. Das hängt dann von der Handhabung der Anlage ab. "Nach Waldmeiers Worten war der Lotse sehr erprobt. Nach Waldmeiers Worten war das Flugzeug mehr als zehntausend Flugstunden lang unterwegs. "Knecht: Das Maschinenalter hängt in keiner Weise mit der Gefahr (eines Fluges) zusammen.

"Bei korrekter Wartung kann die Anlage auch bedient werden. Die Airline Ju-Air hat in 35 Jahren mehr als vierzehntausend Fluggäste über die Alpen befördert. Die Ju-Air ist eine Vereinigung von Flugbegeisterten, die Aussichtsflüge für Touristen durchführt. Die drei Flugzeuge wurden laut Waldmeier alle 35 Flugstunden bei Ju-Air betreut.

"Der Anrufbeantworter hatte keine Black Box und laut Auskunft der Gendarmerie gibt es keine technische Dokumentation. Äußere Beeinträchtigungen oder Kollisionen mit einem Seil oder einem anderen Hemmnis können laut Knecht nach ersten Ermittlungen vermieden werden.

Mehr zum Thema