Flughafen Braunschweig Waggum

Flugplatz Braunschweig Waggum

Ihr Eventmagazin mit Fotos, Galerien, Partys und Konzerten in der Region Braunschweig / Wolfsburg! Notruf am Flughafen Braunschweig-Wolfsburg in Waggum. Eine Bewertung der Partnerportale wurde für das Bundespolizeidepartement Flughafen Waggum in Braunschweig abgegeben. Der Braunschweiger Flufhagen mit Verantwortlichen des VfL Wolfsburg. Sie suchen die folgende Straße: Am Flughafen Braunschweig in unserem Stadtplan.

Flugplatz Braunschweig-Waggum

Noch bis 1945: Der Zivilflugverkehr aus Braunschweig wurde zunächst auf dem Flughafen von Braunschweig nach Broitzem umgeschlagen. Nach der Übernahme durch das Reichsluftministerium und der endgültigen Erklärung des Flugplatzes sollte ein neues ziviles Flugfeld gebaut werden. Zwischen der im Aufbau begriffenen A2 und dem Landkreis Waggum wurde ein geeigneter Standort ermittelt. Der Erdbau für den neuen Flughafen Braunschweig-Waggum begann am 19. Januar 1935.

Manche Unternehmen richten am Flughafen Arbeitsplätze ein. Dazu gehören das konzessionierte Flugzeugwerk Braunschweig und die Firma Grotrian-Steinweg. Am nordwestlichen Rand bei Biel wurde zudem die Mühlen- und Industriebauten-AG aufgesetzt. An der Technischen Universität Braunschweig befanden sich Luftfahrtinstitute auf dem Gelände. In Waggum landet bereits am 28. 9. 1935 zum ersten Mal ein Flug.

Als Braunschweig von 1929 bis 1936 nicht an das Flugverkehrsnetz angebunden war, wurde die Hansestadt 1937 wieder aufgenommen. An der Nordkante des Flugplatzes, zwischen Waggum und Biel, wurden Splitterschutzkästen und ein Schießstand für bordeigene Waffen gebaut. Im Osten, unmittelbar am Rand von Waggum, wurden weitere Säle und Werkhallen gebaut. In Waggum wurde im Jänner 1940 die Flugschule der Air Force gegründet.

Die Nachfolge in Braunschweig trat bis 1942 die III. Klasse des Airborne Airborne Wing 1 an, wiederum eine mit Frachtschiffen ausgestattete Streitkräfte. Im Laufe der Zeit wechselten sich auf dem örtlichen Flughafen diverse Arbeitsgruppen und Pilotenschulen ab. In Waggum war daher eine Vielzahl von Flugzeugtypen zu beobachten, vom Schulflugzeug bis zum Großbomber.

Trotz Bombenangriffen war der Flughafen bis zum Ende des Krieges in Betrieb. Die US-Streitkräfte besetzen am 11. Mai 1945 die Innenstadt und den Verkehrsknoten. Von 1945: Wie vereinbart, haben die USA Braunschweig am 4. Juli 1945 an die Engländer übergeben. Die reinen Militäranlagen auf dem Flughafen Waggum wurden demoliert.

Vorläufig war der Verkehr brachliegend. Unmittelbar danach erfolgte für den Flughafen Waggum die Zertifizierung als Flughafen. Allerdings waren die Bedingungen für den Verkehr in Braunschweig jetzt wesentlich schlechter als vor dem Zweiten Weltkrieg. Das war ein Grenzstreifen zum Kriegspakt, in den auch Braunschweig einfiel. Daraus ergaben sich beträchtliche Anforderungen und Restriktionen für den Betrieb im Waggon.

Diese schränkten die Ausbaumöglichkeiten zu sehr ein, so dass der Ausschluss des Flughafens aus der ADIZ am 11. Januar 1958 erfolgen konnte. Zwar konnte die Ausgangsfrequenz sowieso nicht mehr erzielt werden, aber Waggum gewann eine neue übergeordnete Rolle. In der Zeit des Ersten Weltkrieges war im Rahmen der in Braunschweig ansässigen Firma 20 im Rahmen von Braunschweig stationiert außerdem war von 1973 bis 1986 die Fernkompanie 100, eine dem Ersten Corps in Münster unmittelbar untergeordnete Spezialeinheit, in der Tannenberg-Kaserne angesiedelt.

In Braunschweig ist die eigene Flotte untergebracht, Wolfsburg ist nur 20 Kilometer weit von hier. Hauptnutzer des Flugplatzes waren früher Luftfahrtvereine und Hobby-Piloten. Hier ist auch die wissenschaftliche Pilotgruppe der TU Braunschweig mit dabei. Auch vor der Wende hatte Waggum eine ganz spezielle Rolle für Berlin. Braunschweig war für sie der schnellste Flughafen, einige Berlins hatten hier ihr Fluggerät aufgesetzt.

Der Luftverkehr wird seit 1990 hauptsächlich von lokalen Unternehmen, Einrichtungen und Ämtern abgewickelt. Voraussetzung: Der Regionalflughafen Braunschweig-Waggum hat vielerorts noch Originalbauten aus den 1930er Jahren. Anmerkung: Der Flughafen ist im Netz vertreten: Und auch das Luftfahrt-Bundesamt: Gleiches trifft auf alle Airports zu: Ein umfangreiches Werk mit aktuellen Standortskizzen ist über die Airports der Bundeswehr erschienen:

Dieser Band enthält eine Zeichnung des Flugplatzes Braunschweig-Waggum aus der Luft mit Google Maps:

Mehr zum Thema