Flugplatz Durach

Flugfeld Durach

Hier in Durach treffen sich Luftsportler aus dem In- und Ausland zum internationalen Treffen der Bergpiloten. Panoramablick südlich vom Turm des höchsten Flugplatzes Deutschlands bei Kempten - nahe dem Flugplatz Kempten-Durach. In dem Flughafenrestaurant in Durach erwarten die Gäste zahlreiche Snacks und kleinere Gerichte mit herrlichem Blick auf die Allgäuer Alpen. Finden Sie in Echtzeit heraus, was auf dem Flugplatz Durach beliebt ist und sehen Sie sich die Aktivitäten, Kommentare und Bewertungen an! Auf dem Flugplatz Durach wurde ein temporärer Hangar gebaut.

Flughafen-Geschichte

1935 Flugbeginn in der Kemptener Innenstadt. Das Fliegen mit Gummiseilstart wurde auf der Höhe von München mit einem weiteren Übungssegelflugzeug gestartet. Ein Luftfahrtbegeisterter aus Durach bietet der Gemeinde Kempten seinen Hof und sein Grundstück zur Mitbenutzung an. Der Bau einer neuen Flugsicherungshalle und die Stationierung eines "Staatlichen Fluglotsen" machen das Areal zu einem staatlichen Flugplatz.

Durch einen Grundstückserwerb wurde der Flughafen von 100 auf 200 Tage ausgebaut. Von der A/B Kaufbeuren wurde der Raum dann vor allem für die Kunstflugausbildung genutzt. Der Flugplatz wird Schauplatz des sagenumwobenen Films "Quax in Afrika" mit Heinz Rühmann. 50 Ein Neubeginn in der Luftfahrt in Durach. den Flugplatz.

Im Jahr 1955 wurde das "städtische Landegebiet" zum Flugplatz Kempten-Durach. Die Landeplatz Gesellschaft für Verkehrstechnik mbH Kempten-Durach als Flugplatzbetreiber. Die Duracherin Ingrid Müller ist die jüngere Motorpilotin in Deutschland, die die Deutsche Rallye gewonnen hat. Im Jahre 1959 wurde das Turmgebäude mit dem Klubhaus der Luftsportgruppen errichtet. Die Crew Barnsteiner/Hofmeister der Flugsportgruppe kann den dreifachen Meistertitel "Deutscher Motorflugmeister" nach Durach mitbringen.

1980- 1983 gewann Barnsteiner/Hofmeister den Europa-Flug zwei Mal. Die Luftsportgruppe wurde eröffnet.

Oberallgäu:

Internationale Begegnung der Bergpiloten auf dem Flugplatz Durach - News Bayern

An den Wochenenden werden sich 50 Luftsportler aus dem In- und Ausland einfinden. Helikopter sind heute im Einsatz. Auf dem südlichsten und höchstgelegenen Flugplatz Deutschlands in Durach im oberen Teil des Landes findet am Pfingsten ein internationales Meeting von Bergpiloten aus mehreren Nationen Europas statt. Sie sind in einer europaweit tätigen Vereinigung namens European Mountain Pilots (EMP) vereint.

Heutige Bergpiloten führen keine Rettungsflüge mehr durch. In dem 1997 in Durach gegrÃ?ndeten Verband EMP haben sich jedoch Pilotinnen und Pilotinnen zusammengefunden, um die Fliegertradition zu pflegen. Bergpiloten müssen besonders versiert sein, denn das Gebirgsfliegen wird als besonders anstrengend angesehen. Der Flugplatz der Bergpiloten heißt Altiport. Wenn Sie dort ablegen oder landet, müssen Sie viel Übung beweisen und einen speziellen Test machen.

Die Bergluftfahrt ist in Deutschland zum Teil in Durach angesiedelt, wo im Juli 1997 der Verband EMP-Gründer wurde. Die Luftsportgruppe ist auch der einzigste Luftsportverein Deutschlands, dessen Geschichte einen Bergflug enthält: 1958 landet ein Pfeifer des Clubs auf der Zugspitzgruppe - mit dem Piloten Kurt Müller aus Durach, der von seiner 15-jährigen Tocher Ingrid betreut wird.

Auch auf dem Welttreffen der Bergpiloten von Freitags bis Pfingstsonntags wollen die Pilotinnen bei schönem Wetter Start und Landung auf einer Weide im Kaiserwald bei Hauptmannsgreuth in der Stadt Betzigau durchführen. Wenn es regnet und die Sichtverhältnisse schlecht sind, würden viele Pilotinnen und Pilotinnen wahrscheinlich nicht oder gar nicht mit dem Flieger kommen.

Das war auch bei der Gründung 1997 der Fall: Aufgrund des Schlechtwetters fuhren die Jugendlichen aus Italien, Frankreich und Deutschland mit dem PKW ins obere Algäu. "Hauptmannsgreuth " Der Ortsteil Hauptmannsgreuth hat eine besondere Beziehung zur Aviatik. Die " lkarus von Hauptmannsgreuth " war schon als kleines Mädchen mit einem Schirm aus der Scheune seiner Eltern geflogen und baute sich einige Jahre später einen Drachen.

Auf der Hochschulter natürlich, wo die Bergpiloten am kommenden Wochende abhauen und landeten wollen.

Mehr zum Thema