Flugschule Ppl

Fliegerschule Ppl

Die Flugschule Fläming Air bietet Ihnen das ganze Jahr über die PPL-A Ausbildung zum Privatpiloten an. Kraftflugausbildung (PPL-A und LAPL-A); Flugfunklizenzen (BZF/AZF); Nachtflugausbildung (NVFR). Die PPL(A) berechtigt den Piloten, größere einmotorige Flugzeuge außerhalb der EU zu fliegen.

Die Luftfahrt entwickelt sich immer mehr zu einem trendigen Erlebnis und die Nachfrage der Flugschulen ist entsprechend hoch. Für eine persönliche Beratung stehen die Flugschulen jederzeit zur Verfügung.

Dozent PPL - Flugschule PEGASUS Berlin Brandenburg

Eine Fluglehrerin ist eine erfahrene Pilotin, die über einen Fähigkeitsnachweis zur Ausbildung von angehenden Pilotinnen und Pilotinnen (Flugschülern) am Flugplatz und in der Lüfte verfügt. Beispielsweise darf der FI(RP) die Studenten nicht für den freien Flug, d.h. den ersten Alleinflug, ausliefern. EASA-FCL, CPL(A) oder ATPL(A) Zulassung für PPL (A) gültig ist: ärztliches Attest für mind. 24 Stunden Flugzeit der Klassen 2:

Wenigstens 30 Betriebsstunden mit einmotorigem Kolbenflugzeug, von denen wenigstens 5 Betriebsstunden innerhalb der vergangenen 6 Monaten vor der Auswahltestung absolviert worden sein müssen. Wenigstens 10 Betriebsstunden Training im Instrumentalflug (Modul A), von denen maximal 5 Betriebsstunden als Instrumentenflugzeit (Simulator oder FNPT II) absolviert werden dürfen. Wenigstens 20 Betriebsstunden Cross-Country-Flug als Kommandant mit einem Flug über wenigstens 540 Kilometer (300 nm), bei dem an wenigstens 2 anderen Flughäfen als dem Abflughafen gelandet wird.

In den Unterrichtsfächern 125 Stunden Direktunterricht: 30 Stunden mit einem 1-Motor-Flugzeug, davon 25 Stunden mit einem FI-Instruktor mit 5 speziellen Flugbedingungen. Die Bewerberin oder der Bewerber leitet das Luftfahrzeug vom richtigen Platz aus, das FI-I bildet das Flugverhalten der Schüler ab.

UI und PPL

Darüber hinaus wollen wir mit Ihnen sehr individuelle Fragestellungen diskutieren, die sich im Lauf der Zeit für jeden Pilot ergeben. Deshalb bieten wir Ihnen die Gelegenheit, die Landetechnik zu verbessern und zu vervollkommnen. Beginnend mit den Grundkenntnissen der Landung bis hin zur fordernden Seitenwind-Landung und Landung bei Böen.

Die Ausbildung gliedert sich in einen theoretischen und einen praktischen Teil. In dem theoretischen Teil werden alle Vorgehensweisen und Methoden erörtert. In einer anschließenden Video-Analyse werden die nützlichen Aufgaben vertieft und die Basis für die sichere Steuerung des Flugzeuges vertieft. Vielen Fliegern ist die Lage bekannt, bei vielleicht gutem und klaren Himmel zu fliegen und sich allmählich in einer immer dichteren Nebel- und Nebelschicht zu befinden und auf einmal ganz oder teilweise die Sicht zu verlieren, verbunden mit immer größeren Befürchtungen und Unsicherheit.

Dieser Lehrgang soll der Sicherheit im Falle eines plötzlichen Sichtverlustes durch Witterungseinflüsse dienen und bietet dem Pilot eine entspannte und entspannte Gelegenheit, mit dieser außergewöhnlichen Lage umzugehen. Es sei darauf verwiesen, dass trotz dieses Seminares die absolute Verhinderung von Sichtbehinderungen im Vorlauf und während des Fluges im Vordergrund steht.

Die Lehrveranstaltung umfasst einen theoretischen Teil, in dem Verhalten und Vorgehensweisen zur Aufrechterhaltung einer festen Flughaltung erlernt werden. Dieser Lehrgang ist kein Ersatz für eine vollständige IFR-Schulung, sondern soll dem Pilot die Grundzüge und Vorgehensweisen zur gefahrlosen Steuerung des Flugzeuges beibringen.

Mehr zum Thema