Flugzeug Ju

Flieger Ju

Dieses weltberühmte Flugzeug sehen wir uns an. Lufthansa's "Tante Ju" hat noch ein paar Plätze frei. Fehlende Teile wurden gefunden, nach Ungarn transportiert und in das Flugzeug eingebaut. Development company, Junkers Flugzeug- und Motorenwerke Dessau.

Flugzeuglegende Ju 52 zurück am Flughafen Paderborn

Die sagenumwobene "Tante Ju" startet am kommenden Wochenende wieder vom Paderborner-Flugplatz. Bevor das Flugdenkmal aber mit den Fluggästen starten kann, müssen verschiedene Schulungsflüge durchgeführt werden, bei denen die Pilotinnen und Pilotinnen den Umgang einüben. Deshalb ist der Ort für unsere Schulungsflüge ideal", sagt Uwe Wendt, Leiter des Flugbetriebs der Deutschen Lufthansa Berlin-Stiftung, die sich um die Erhaltung von Flugzeugen mit historischem Charakter bemüht.

"Mit der Ju 52 ist es ein Teil der Luftfahrt-Geschichte und es ist immer etwas ganz Spezielles, diese Maschine am Flughafen zu haben. In der Flugsaison am 18. und 18. Juli sowie am 18. und 18. August hält "Tante Ju" in Danzig.

"Rückkehr von Aunt Ju ": Lufthansa hat historische Flugzeuge renoviert

In Dessau wird ihr auffälliges Rasseln in der Lüfte bald wieder zu vernehmen sein: So kann die gute alte Ju wieder mitfliegen. Eineinhalb Jahre lang wurde die Ju 52 in einem Flugzeughangar in Hamburg umfassend repariert und ist nun wieder für neue Besichtigungsflüge gerüstet. Sie wird auf dem Flugplatzfestival in Dessau anfangs Juli 2010 wiedererwartet.

Die Traditionsflugzeuge aus dem Junkers-Werk in Dessau konnten seit Mitte des Jahres 2015 aufgrund von Schäden nicht mehr starten. Am vergangenen Freitag verließ sie, wie die Junkers Ju 52 in liebevoller Weise heißt, ihren Flugzeughangar während eines Symbolroller. Vor zwei Jahren musste die Grande Dame der Fliegerei die Jahreszeit unterbrechen, nachdem der für die Statistik bedeutsame Zentralholm zerbrochen war.

Während der erzwungenen Pause ließ die DLBS (Deutsche Lufthansa Berlin Stiftung), die das Flugzeug besaß, nicht nur die Schäden beheben, sondern auch drei der acht Pfeiler in den Flügeln erneuern. "Hugo Junkers hat den Holzaustausch in den 1930er Jahren nicht protokolliert. Zu diesem Zeitpunkt hätte niemand geahnt, dass die Anlage über 80 Jahre alt ist.

"Unserem Tantchen Ju geht es besser als je zuvor", sagt Knorr. "Das dreistrahlige Flugzeug mit seinem typischen Wellrumpf wurde im Werk Junkers in Dessau gefertigt und startete am 06. 04. 1936 zum ersten Mal. Aunt Ju ist eines der ersten Passagierflugzeuge der Erde, in den 1930er Jahren war der Flugzeugtyp eines der am häufigsten geflogenen zivilen Flugzeuge.

Ende der 1960er Jahre entdeckte ein Lufthansa-Pilot das Flugzeug in einem desolaten Zustand auf einem Flughafen in den USA. Erstmals landete sie in ihrer Heimatstadt Dessau am 6. MÃ??rz 1990, vier Jahre spÃ?ter, als der Flughafen mit einer gepflasterten Start- und Landebahn fÃ?r sie wiedereröffnet wurde, in einer Formation mit drei weiteren FlÃ?gen aus der Schweiz.

Eine Momentaufnahme, die Männer "zu Tode trieb", erzählt Peter-Christian Klein, Flugleiter am Flughafen Dessau. Die ehemaligen Angestellten der Junkers Werke - auch wenn heute nur noch wenige lebendig sind -, deren Kindern und Enkeln der Name Junkers und seine Maschinen besonders am Herzen liegt, sagt Klein. Doch auch die Menschen in Dessau sind mit der Anlage identifiziert, was auf den großen Erfindungsgeist der Hansestadt hinweist.

"Der Besucherrückgang war nicht zu verzeichnen, aber die Frau ist ein Höhepunkt für Dessau. Eine weitere Sage konnte auch zum ersten Mal in Dessau landen: die F 13 ein Flugzeug, das im Junkers-Werk in Dessau entstand und 1919 zum ersten Mal startete. Sieben Jahre lang ließ der kölsche Kaufmann Dieter Morszeck, Leiter des Kofferproduzenten Rimowa, die F 13 umbauen und flog sie im September 2016 zum ersten Mal.

Mehr zum Thema