Führerschein T

Fahrerlaubnis T

Informationen zum "Traktorführerschein": Wer braucht einen Traktorführerschein? Fahrerlaubnisklasse "T" - wie Traktor. Beide Klassen L und T berechtigen zum Führen eines Traktors. Der Führerschein der Klasse T umfasst die Klassen L, M und S. Kann ich einen Roller fahren?

Vorsicht: Hier genügt der Führerschein der Baureihe T nicht.

Schlepper bis 60 km/h bbH können bereits mit der Baureihe T gefahren werden. Martin Vaupel von der Land- und Forstwirtschaftskammer Niedersachsen weiss, dass der T-Führerschein eine gute Wahl für Menschen in der Land- und Forstwirtschaft ist und in den meisten FÃ?llen auf der sicheren Seite wartet. Wenn Sie auch für einen Unternehmer unterwegs sind, rät der Fachberater für Agrartechnik, Strassenverkehrsrecht sowie Traktor- und Verkehrstechnik, sich das Anwendungsspektrum des Unternehmers genau anzusehen.

Da viele heute mit Lkw oder auf der Baustelle unterwegs sind, gewinnt die Class CE in diesem Zusammenhang immer mehr an Bedeutung. Und wer trotzdem ohne Bauschutt der Kategorie CE befördert, kann trotz Führerschein der Kategorie T ohne Führerschein fahren. Das Gleiche trifft auf den 16-Jährigen zu, der einen 50-Jährigen oder den Besitzer der Baureihe B/L, der mit seinem Trailer über 25 km/h mitfährt.

Dies ist in allen Faellen ein Fuehrerschein, der nach 21 StVG mit einer Haftstrafe von bis zu sechs Monate oder einer Geldbusse von bis zu 180 Tagen geahndet werden kann. Davon sind sowohl der Treiber als auch der Besitzer der Anlage betroffen. 2. Viele land- und forstwirtschaftliche Betriebe setzen heute Traktoren ein, die mit Geschwindigkeiten von mehr als 40 km/h anfahren.

Selbst bei beförderten Anhängern ist die Class L oft nicht ausreichend, da eine Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h nicht unterschritten werden darf - unabhängig davon, ob der Trailer zugelassen ist (bis zu 25 km/h) oder zugelassen ist (z.B. bis zu 40 km/h). Besitzer der Kategorie T sind befugt, Traktoren bis 60 km/h und Landmaschinen wie Feldhäcksler oder Erntemaschinen bis 40 km/h bbH zu führen.

Die Klassen L und T dürfen nur für land- und forstwirtschaftliche Anwendungen gemäß § 6 der Führerscheinverordnung (FeV) verwendet werden. Dazu gehören neben dem reinen land- und forstwirtschaftlichen Einsatz zum Beispiel auch der Winterbetrieb. Bei gewerblichen Reisen ist in der Regel ein Lkw-Führerschein der Güteklasse CE erforderlich. Seit dem 28. Juli 2009 dürfen nur noch land- und forstwirtschaftlich klassifizierte Produkte (lof), wie z. B. Getreide oder GPS für ein BGA, mit den Klassen L und T betrieben werden.

Wenn ein Bauunternehmer jedoch Bauschutt auf der Baustelle befördert, müssen die verwendeten Treiber der CE-Klasse entsprechen, da Bauschutt kein land- oder forstwirtschaftlicher Gegenstand ist. Bis zum Alter von achtzehn Jahren dürfen nur Traktoren bis 40 km/h bbH befördert werden. Anders als in der Kategorie B/L kann der Autofahrer jedoch bis zu 40 km/h fahren.

Mit 60 Jahren dürfen Schlepper bis zu 60 km/h fahren.

Mehr zum Thema