Führungen Wien Untergrund

Stadtführungen U-Bahn Wien

Auf dieser spannenden Stadtrundfahrt erleben Sie die Unterwelt von Wien. Der Penizillinschmuggler Harry Lime flieht unter der Erde. Die Entscheidung für die "Unbekannte U-Bahn Wien" fiel, weil wir Wien bereits sehr gut kennen. Der Untergrund, das Kanalsystem von Wien, ist die Tour "Keller & Co", die durch den Untergrund der Stadt führt.

Untergrundtouren in Wien:: Auf den Wegen des dritten Mannes:: Geführte Third Man Tour:::: Informationen::: Geheimtipps ::: Touristentipps

Stellung:'oben links', Offset: 3, 40] }); // Dateneingabe und deren Konfiguration $(":date").dateinput({ Auslöser: wahr, Format:'dddd mmm yyyyyyyyyyy', Versatz:[2, 0]) ; // Bereichseingabe mit Standardkonfiguration $(":range").rangeinput() ; // Überlagerung mit Maskierung. wenn die Wiederherstellung geladen oder geschlossen ist, ggf. $("#see"). Überlagerung ({Maske:'#999', fix: false}).bind("onBeforeClose", function(e) { $ (".error").hide(); }) ; // Tabulatoren. Mögliche Fehlermeldungen sind nur auf dem ersten Tab $("#navi").tabs(".pane").bind("onClick", function(e, index) {$(".error")))).toggle(!index) ; })

In 18 Metern Tiefe - Rundgang zu den Därmen von Wien

Für eine große Stadt - wie Wien - ist es das Untergrund, das sich dem Besucher erst bei genauerer Betrachtung offenbart und schließlich eine andere Sicht auf unseren Wohnraum ermöglicht. Einer, der über die versteckte Unterwelt unter Wien gut Bescheid weiß, ist Peter Ryborz, Autor und Vorsitzender des Wiener Untergrundclubs.

Er führt mit seiner jetzigen Tournee "Keller & Co" Interessenten in fremde Wienische "Abgründe". "Wir sind in zwei Min. in 18 Meter Höhe unter dieser eisernen Decke", kündigt Ryborz nach wenigen Min. seines Rundgangs durch die geschichtsträchtigen Keller von Wien an. Bald darauf steht die Unternehmensgruppe in einem umfangreichen Keller -System unter dem Bürgersteig der Innenstadt.

Von der früheren Funktion der Einrichtung als Tiefbunkersystem kündet die massive Stahltüre am Anfang der abgezweigten Durchgänge. Dies war jedoch nicht immer der Fall, da Peter Ryborz über die nötigen Kenntnisse verfügt. "Zum Zeitpunkt der türkischen Belagerung hatte der ganze erste Distrikt einen Keller. "Eine unangenehme Erkenntnis für den leidenschaftlichen Underground-Forscher, der eine große touristische Attraktion darin spürt, "wenn die Wiener Innenstadt einen Kellerkorridor ganz freigeben würde und man zum Beispiel von der Neaglergasse zum Schwedischen Platz unter Tage gehen könnte.

"Und Peter Ryborz hat bereits seine Erfahrung mit Touristenströmen gemacht. Seit mehr als fünf Jahren organisiert er Fackelreisen und führt Menschen aus aller Herren Länder durch das Wienerkanalsystem über eine Distanz von 2,2 Kilometern. Mit dem Wienflusstunnel entsteht der grösste U-Bahn-Bereich in einer europaeischen Stadt. Alle wollten eine ganze Stund im Graben sein", sagte Ryborz, der sich auch Feuershows ausgedacht hatte.

Heutzutage ist der Untergrundidealist jedoch nicht mehr in den Graben erlaubt. Nach der Rekonstruktion des Hauptsammelkanals, die unter der Leitung der Gemeindeverwaltung "Wiener Kanal" erfolgte, führen die Fachleute der MA 30 interessierte Menschen aus aller Herren Länder durch den Wiener Kanal. Die Tournee tritt von May bis October in die Fußstapfen des nach wie vor international beliebten Klassikers "The Third Man".

Aber während die "Third Man Tours" in vollem Gange sind, hat Peter Ryborz schon lange eine neue Marktlücke gefunden. Bereits seit 2004 leitet er Interessenten in die Kellern alter Stadthäuser. Auch wenn der Mann in Schwarz mit der großen Lampe in der City schon lange bekannt ist, "werden ein paar Menschen immer noch aufgeregt, wenn ich anreise.

Sie glauben, dass ich hier eine Form von Seminar für Diebe veranstalte", sagt Ryborz. Peter Ryborz initiiert sogar die Jüngsten in die oft in Vergessenheit geratene Stadt. Die Kinder suchen heute über den jüdischen Platz nach Spuren in die verborgene Unterwelt unter den Kopfsteinpflastern. Darunter auch die einstmals grösste juedische Speiseruehle in Wien, um deren Ruinen sich das Juedische Muzeum Wien kuemmert hat und die hier eine Form eines virtuellen Rundgangs unter der geschichtstrunkenen Erdkugel bietet.

Aber zurück zur eigentlichen Tour: In der unmittelbaren Umgebung des Judenplatzes gibt es auch den Absprung in einen anderen Weinkeller auf der Führung von Peter Ryborz. Petr Ryborz beleuchtet das alte Tonnengewölbe mit seiner Stablampe - hier gibt es kein Elektrolicht mehr. Bei seinem Besuch in Wien im fünfzehnten Jh. soll er von der enormen Ausdehnung der Untergrundstadt überrascht gewesen sein.

Von dem unglaublichen Aufwand, der damals in der Untergrundarchitektur betrieben wurde, künden auch die Spindeltreppen in S-Form. Die statischen Kenntnisse waren enorm", sagt Ryborz. Belüftungsschächte dienten zur Verfügung und gewährleisten ein ausgeglichenes Bodenklima. "Mit Schimmelpilzen hat die Michelergruft - Wiener Krypta - zu kämpfen, weil die Belüftungsschächte gemauert sind und eine ungewöhnlich große Feuchtigkeit herrschen.

Was Peter Ryborz mit der länderübergreifenden Netzwerkbildung seines Verbandes, verschiedenen Events unter der Erde und seinen künstlerischen Projekten zu verändern gedenkt. Führungen: Jährliche Treffen der europäischen Underground-Clubs: Zweites Wien Underground Ball: Filmtipp: Subterra Incognita. Ein filmischer Entdeckungsausflug in das Unterwasser-Wien. Vom ersten römischen Kanal unter dem Legionärslager Vindobona bis zum hochmodernen Untergrundsystem der jetzigen Großstadt Wien.

Buchtipp: Unter Wien.

Mehr zum Thema