Grand Canyon was machen

Der Grand Canyon, was zu tun ist

The Grand Canyon ist so komfortabel oder schwierig zu haben, wie Sie es sich wünschen. Zeigen Sie, warum es sich lohnt, einen Ausflug zum Naturwunder Grand Canyon zu machen. für den Touranbieter, zu welcher Zeit Sie die Tour machen wollen. Kap Royal Drive, Grand Canyon National Park Bild: Sie sitzen in den Kiefern und machen Faxe. Inklusive Urlaubsplaner, interaktiver Grand Canyon Karte und Forum.

Der Grand Canyon - ein unvergessliches Kurzurlaubserlebnis

Die Schlucht ist groß und hat mehr als nur ein paar kleine Zwischenstopps an den Aussichtstürmen wert. Wie und wo Sie den Grand Canyon wirklich erleben, erfahren Sie bei uns. Derjenige, der sich nicht auf den Grand Canyon vorbereitet, fällt plötzlich in den Fluss der anderen auf. Damit man aber allein schon die spektakulären und noch weniger bekannten Ausblicke geniessen kann, sollte man etwas Zeit in die Vorausplanung einplanen.

Nur dann entsteht das echte "Grand Canyon Feeling". Mit etwas Vorarbeit können die schoensten Orte des Grand Canyon schon bei einem kleinen Abstecher entdeckt werden. Der erfahrene Reiseführer und auch in diversen Gremien tätig, hat uns seine Insider-Tipps zu Highlights und Outdoor-Abenteuern im Grand Canyon gegeben.

So wird auch ein kurzer Ausflug zu einem unvergeßlichen Ereignis weit weg vom massenhaften Touristen. Die meisten Gäste, die von Flagstaff kommen, fahren auf dem Highway 180 North zum Grand Canyon National Park. Eine Alternativroute wird vorgeschlagen. Diese erste Abweichung von der verlängerten touristischen Linie ist der Ausgangspunkt der Erlebnistour - über den Highway 89 North nach Cameron.

Dort geht es durch den weniger benutzten so genannten Ost-Eingang, auch Wüstenblick oder Wüstenblick genannt, in den Nationalpark. Von dort aus können Sie den Wüstenblick und den Aussichtspunkt entlang des Ostrandes erobern. Aber wenn Sie den Canyon wirklich erfahren und fühlen wollen, sollten Sie zumindest eine kleine Tour in den Grand Canyon unternehmen.

Es wird empfohlen, den Ausblick von der atemberaubenden Gesamtansicht auf die kleinen, interessanten Einzelheiten zu lenken. In der Schlucht zeigt sich die wirkliche Schoenheit des Canyon, zum Beispiel in einer Pinie, die zwischen den Spalten am Ort liegt. Ein kürzerer, aber robusterer und damit spektakulärer Weg ist der rund vier Kilometer lange Grand View Trail.

Schon diese drei Rundgänge ermöglichen phantastische Ausblicke auf kurze Strecken. Wir empfehlen den Hell-Engel-Trail zum Plateaupunkt. Diejenigen, die die fast 20 km durch den Grand Canyon wandern, werden natürlich noch mehr Abwechslung und bezaubernde Erlebnisse haben. Weniger eindrucksvoll als der Kuibab ist der Helle Engel selbst, aber die Fahrt führt immer mit einem herrlichen Panorama über den Colorado River.

Für geübte Bergsteiger ist ein weiteres Highlight eine Fahrt zum Aussichtsturm auf dem Horseshoe Mesa. Bei dieser anspruchsvollen Rundtour handelt es sich um einen zehn km langen Rundwanderweg, der Ihnen einen unvergesslichen Blick auf die Schlucht gibt. Der Gedenktag ist die belebteste Zeit des ganzen Jahrs, d.h. von Ende Juni bis anfangs Oktober.

Dies ist auch die heisseste Zeit des ganzen Jahrs. Zum Beispiel empfiehlt er eine Wanderung zum Schoschone-Punkt. Der idyllisch gelegene Ort ist nur zu Fuss erreichbar und wird auch in der Hauptsaison kaum besucht. Der fast eineinhalb km lange Wanderweg durch einen schönen Regenwald ist verhältnismäßig eben und leicht.

Aber wenn Sie es etwas leiser wollen, fahren Sie zum weniger berühmten Ten-X Campingplatz im National parkähnlichen Wald von Kaiab im Süden von Tusayan. Es ist ein Schmuckstück, das sich laut Aussage von Herrn Dr. H. Eazeliff kaum ausfüllt. Der Grand Canyon Nationalpark ist zwar ein langweiliger Ort in der Sprachschule, aber er enthält auf jeden Fall eine aufregende Geographie-Stunde. Im Yavapai Point gibt es ein vor kurzem renoviertes Naturkundemuseum, das einen ausgezeichneten Überblick über die geologische und natürliche Geschichte des Grand Canyon gibt.

Dort beginnen verschiedene Wanderungen und Thementouren, die von geübten Wildhütern geleitet werden und viele interessante Informationen über die Herkunft des Canyon liefern. Diejenigen, die noch weiter gehen wollen, finden auch unzählige geologische Fachbücher über den Grand Canyon, die beim Abstieg durch die verschiedenen Felsschichten und Umweltzonen sehr informativ sind.

Die geführten Maultier-Touren sind eine ausgezeichnete Art, den Grand Canyon ohne Abgase und weit weg von den großen Touristenströmen zu erkunden. Der Reiseführer gibt zu, dass es nicht jedem gefällt. Der Ausflug ist keine Luxus-Reise, da die Haustiere einen ungewohnten Duft haben. Bei untrainierten Fahrern ist es nicht gerade angenehm und für Allergien ist die Fahrt ausgeschlossen.

Dennoch ist es eine der populärsten Reisen und die Aussicht vom Rücken des Maultiers liefert ganz andere, unvergeßliche Impressionen. Wenn Sie im Grand Canyon sind, sollten Sie Ihre Erwartungen für einige Tage senken, empfiehlt er. Die Arizona Room Lodge verfügt auch über eine angenehme und gastfreundliche Atmosphären. Natürlich ist die Landschaft des Grand Canyon eine Etappe für einen unvergesslichen Sonnenuntergang.

An dieser Stelle rät Ihnen der Pendelbus von der Hermit's Raststraße zu einem der Aussichtsplätze und von dort zu Fuß zum anderen Aussichtsplatz. Besonders bei Sonnenuntergang sind die Wanderwege von Standpunkt zu Standpunkt kaum befahren. Besonders die ruhigen Augenblicke, während die Schlucht allmählich in die Finsternis abrutscht, sind die unvergesslich.

Mehr zum Thema