Heli Zermatt

Zermatt Heli

Das Helikopter-Shuttle der Air Zermatt flog Zermatt-Stalden. Die Own-A-Heli AG (OAH AG) ist für den Handel mit Hubschraubern und anderen Flugzeugen zuständig. Fahrzeit in Stunden Zug, Auto, Heli. Bislang war Zermatt nur wie ein Helikopter zu erreichen. Bislang war Zermatt nur wie ein Helikopter zu erreichen.

In der Mitte der Abstimmung über das Geldspiel-Gesetz wurden Abgeordnete durch die Alpen geflogen. "Es war " Magnifique ", freut sich Claude Béglé von der Westschweiz, der vor vier Wochen erfahren hat, dass er einen kostenlosen VIP-Hubschrauberflug zur Gletscherpatrouille machen durfte. Der CVP-Nationalrat von Waadt wurde von der Loterie Romande (LoRo), der Westschweizerin von Swisslos, einberufen.

Dabei sei er nicht allein in die Lüfte gegangen: Mehrere andere Abgeordnete aus verschiedenen Fraktionen seien anwesend gewesen, sagt er. Während der Wahlkampagne wird LoRo weiterhin in die Pflege seiner Beziehungen zum Europäischen Parlament einsteigen. Der LoRo ist Förderer der patrouillierten Gletscher, dem bekannten Skitourenlauf von Zermatt nach Verbier, so Danielle Pérette, Leiterin der Kommunikation beim LoRo.

LoRo ist weniger bereit, sich der breiten Masse zu präsentieren als den geladenen Politikerinnen und Politikern. 2. Was ist der Nutzen des Pakets, von dem die Abgeordneten profitiert haben? LoRo hat als Pate eine Reihe von VIP-Paketen von der Streife zur Verteilung mitbekommen. Gemäss der Webseite der Glacier Patrol beträgt der Preis für ein "Verbier Access Heli VIP Package" CHF 527, inklusive Helikopterflug über die Streife, Verpflegung und andere Leckerbissen.

Der Gesamtwert der Exkursion pro Teilnehmer beträgt voraussichtlich rund CHF 1000. LoRo kommentiert diese Einschätzung ebenfalls nicht. Kann ein Abgeordneter in der Schweiz solche Spenden entgegennehmen? Die Ämter stufen Schenkungen " bis zu einem Betrag von einigen hundert Francs " jedoch bereits als "umfangreichere Spenden" ein. Hier hängt es nach den vorliegenden Vorschlägen von den spezifischen Umständen ab, ob solche Gaben dem Strafrecht der Korruption unterliegen oder nicht.

Weder Beglé noch Amaudruz waren für diese Tageszeitung am Dienstag erreichbar. In dem RTS-Gespräch gab er zu, dass ihm klar sei, dass der VIP-Flug "nicht gerade billig" sei. Insgesamt sei es aber schon hilfreich gewesen, mit eigenen Augen zu erkennen, was die Lotus-Romande mit ihrem Kapital "im Dienst der Öffentlichkeit" unternehme.

Mehr zum Thema