Helikopter Getriebe: Hubschraubergetriebe

Auf diese Weise wird die Drehzahl für mehrstufige Getriebe im Modellbau schnell und einfach berechnet. Mehrzweck-Prüfstand für Haupthubschraubergetriebe. Der zweite Schaft ist über das Getriebe direkt mit dem Rotor verbunden. Ersatzteilgetriebe mit Rotorwelle für Revell Control Helicopter Magic Glow. Die ZF Luftfahrttechnik wartet, überholt und repariert neben den eigenen Produkten auch Getriebe fast aller namhaften Hubschrauberhersteller.

Helikoptergetriebe

Es ist unvorstellbar, wie es bei einer Unterbrechung der Leistungsübertragung vom Antrieb zum Hubschraubergetriebe auszusehen hat. Maddin zitiert: „Hallo an alle, ich habe eine Bitte: Es ist unvorstellbar, wie es bei einer Unterbrechung der Leistungsübertragung vom Antrieb zum Hubschraubergetriebe auszusehen hat.

Klicken Sie in dieses Eingabefeld, um es in voller Grösse zu sehen. Anschließend wird die Leistung des Antriebsmotors auf die Scheibe des Getriebes/Rotors geleitet. Ob eine Freilaufkupplung für einen Gasturbinenhelikopter sinnvoll/notwendig ist, weiss ich nicht, da die Energieentnahme aus dem Motor immer über eine frei laufende zweite Triebwerksturbine (verlorene Turbine) erfolgt.

Bei der Inbetriebnahme des Triebwerks spielt es keine Rolle, was mit dem Gasfluss nach der Kompressorturbine geschieht – auf jeden Fall wird der Kompressor durch Getriebe und Läufer nicht wesentlich belastet. Um das Getriebe und den Läufer nicht schon beim Anfahren zu drehen, ist eine Rutschkupplung notwendig (wie im Auto).

Häufig gibt es aus sicherheitstechnischen Gründen eine Vorbruchstelle, die im Ernstfall das Getriebe von der verlorenen Turbine abtrennt. Hirsch zitiert: „Oft wird aber auch in der Gasturbine TW eine bestimmte Art der Kopplung eingebaut: Aus sicherheitstechnischen Gründen gibt es oft eine Sollbruchstellen, die im Ernstfall (Überlastung) das Getriebe von der verlorenen Turbine abtrennt.

Klicken Sie in dieses Eingabefeld, um es in voller Grösse zu sehen. Wahrscheinlich ist in der Realität oft ein echter Leerlauf integriert. Sie gewährleistet eine feste Bindung zwischen Motor und Läufer in Wirksinn. Sinkt z.B. die Turbinendrehzahl bei Motorausfall unter die des Läufers, wird die Kupplung gelöst und ermöglicht so die Selbstdrehung.

Hirschs Zitat: „Das stimmt, Axel. Ob eine Schaltkupplung für einen Gasturbinenhelikopter sinnvoll/notwendig ist, kann ich nicht sagen. Seit 1990 ist auch die „andere“ Helikopterwelt in D (neu) zu sehen! z. B. Alouette II oder der Luchs starten ihre Motoren ohne den Läufer zu drehen, der dann durch eine Zentrifugalkupplung in Linie gefahren wird.

Auszug aus dem Helikopter 444: seit 1990 auch die “ andere “ Helikopterwelt im D-Format! z. B. Alouette II oder der Luchs starten ihre Motoren ohne den Läufer zu drehen, der dann durch eine Zentrifugalkupplung in Linie gefahren wird. Klicken Sie in dieses Eingabefeld, um es in voller Grösse zu sehen. Hallo, ich zitiere aus dem Buch 444: Seit 1990 ist die “ andere “ Helikopterwelt in D (neu) geflogen!

z. B. Alouette II oder der Luchs starten ihre Motoren ohne den Läufer zu drehen, der dann durch eine Zentrifugalkupplung in Linie gefahren wird. Klicken Sie in dieses Eingabefeld, um es in voller Grösse zu sehen. Dieser Teil wird freilaufend genannt und ist (Zitat Wikipedia): Der freilaufende Teil ( „Freilauf“) ist eine Einrichtung, die einen Teil eines Antriebsstrangs von der Rotationsbewegung abkoppelt, wenn sich die Lastbedingungen verändern.

Beim Luchs ist ein Frequenzumrichter umschaltbar (TRW I) und der andere nur ab einer gewissen Geschwindigkeit. Bei Bo-105, Bk-117 und EC-135 (andere Helikopter in D) dreht sich zwar auch der Läufer beim Anlassen des Motors, aber sie haben einen Freigang pro Motor. Ich hätte den Frequenzumrichter nicht als „Kupplung“ im eigentlichen Sinn beschrieben – aber das ist mein Fehler, da man es hier anders sieht.

Das Freilaufgetriebe (jeder Motor hat einen eigenen Motorfreilauf am Getriebe) stellt sicher, dass – wie bereits von uns beschrieben – der Läufer rascher rotieren kann als die Motoren (Motorausfall, Autorotation). Der Überholfreilauf als solcher wird jedoch nicht von Hand betrieben oder ist daher auch nicht dem Einfluß des Fahrers unterworfen, sofern er ihn nicht betreibt. die Übertragung der Kraft vom Getriebe auf den Läufer unterbinden.

Der Stopp der Verlorenen Turbine wird wahrscheinlich nicht gut laufen, weil die Bewegungsenergie der Abgasströmung irgendwohin gehen muss. So bleibt nur noch ein Absperrventil vor der Los-Turbine zu betätigen, das den Abgasaustritt ermöglicht und für eine Druckreduzierung sorgt. 2. Das einzige gas-dynamisch gekuppelte Los-Turbine mit angebautem Getriebe und Läufer bedeutet keine höhere Last für den Startvorgang, da das „eigentliche“ Triebwerk es nicht unbedingt drehen muss.

Beim Niederdruck, der beim Anfahren vor der Los-Turbine erzeugt wird, wird kaum noch an der Los-Turbine gearbeitet. Es rotiert also kaum und wird erst mit der Zeit beschleunigt (und natürlich beim Anfahren der Motorleistung, da dann ein größerer Druckgradient über der Los-Turbine herrscht). Das stimmt, Deer. Hirsch zitiert: „Wenn es anders sein sollte, schreiben Sie mir, wie und warum dies so ist.

Also dann…. die Datei Lynx: Zitieren von Hirsch: ….Die Freilaufschaltung als solche wird nicht von Hand betrieben oder steht daher nicht unter dem Einfluß des Fahrers, sofern er sie auch nicht ausführt. Klicken Sie in dieses Eingabefeld, um es in voller Grösse zu sehen. Das Freilaufgetriebe im Linkslenker (TRW 1) kann über einen Servomotor ausgekuppelt werden (der Klemmstückkäfig wird gedreht).

Hirschzitat: Klicken Sie in dieses Eingabefeld, um es in voller Grösse wiederzugeben. Es macht keinen Sinn, die Last einer stationären Anlage bei laufender Maschine zu reduzieren…. Hirschzitat: Klicken Sie in dieses Eingabefeld, um es in voller Grösse zu sehen und zu sehen wie Lynx. Hirsch zitiert:[*]verhindern die Übertragung der Kraft vom Getriebe auf den Rotors.

Klicken Sie in dieses Eingabefeld, um es in voller Grösse zu sehen. Hirsch zitiert: „Es erhebt sich die Frage, warum das Sinn macht. Das einzige gas-dynamisch gekuppelte Los-Turbine mit angebautem Getriebe und Läufer bedeutet keine höhere Last für den Startvorgang, da das „eigentliche“ Triebwerk es nicht unbedingt drehen muss. Beim Niederdruck, der beim Anfahren vor der Los-Turbine erzeugt wird, wird kaum noch an der Los-Turbine gearbeitet.

Klicken Sie in dieses Eingabefeld, um es in voller Grösse zu sehen. Hirsch zitiert: „Die Feststellung, dass sich die Schnecke beim Anfahren nicht verdreht, ist nur in den ersten paar Augenblicken wahr, denn dann geht es langsam aufwärts. Klicken Sie in dieses Eingabefeld, um es in voller Grösse zu sehen. Sozusagen 2 Getriebe werden an die Los-Turbine angebaut, von denen das grössere (Hauptgetriebe) beim Anfahren zunächst abgekoppelt wird.

Hallo, ich zitiere aus Hirsch: …. Sozusagen 2 Getriebe werden an die Los-Turbine angebaut, von denen das grössere (Hauptgetriebe) beim Anfahren zunächst abgekoppelt wird. Klicken Sie in dieses Eingabefeld, um es in voller Grösse zu sehen. Die Freiläufe auf den Gelenkwellen und dem Hilfsgetriebe haben einen weiteren freien Lauf, der den Antrieb des jeweiligen stationären Motors über das Hilfsgetriebe (oder den Hauptläufer bei eingeschaltetem Acc-Drive-Betrieb) unterdrückt.

Zum einen kann diese von der Zusatzturbine angesteuert werden (wie z.B. beim Anfahren), zum anderen wird beim Starten des „richtigen“ Motors die Energie von der verlorenen Turbine geliefert – die Zusatzturbine wird dann ebenfalls ausgeschalte. Die verlorene Turbine ist jedoch am Getriebe befestigt (mit Ausnahme der Freiläufe durch Autodrehung und Rückmeldung der anderen Motoren), dazwischen gibt es keine zuschaltbare Zwischenkupplung.

Beim CH-53 ist es jedoch dank der hydraulischen Rotorenbremse möglich, die Stützschraube beim Starten des Motors stehen zu lassen – aber hier wird alles ganz simpel und grausam „gebremst“, bis hinunter zur verlorenen Turbine. Nachfolgend eine Abbildung des Getriebegehäuses, die mit einer Fragestellung zusammenhängt: Wofür wird der Zylinderteil im Oberteil des Bildes über dem Kegelrad verwendet?

Hier ist die Graphik des Schaltgetriebes oder hier etwas mehr. Hubschraubergetriebe, Hubschraubergetriebe, Helikopter mit Turbinenfreilauf, Hubschrauberkupplung, Hubschrauberhauptgetriebe mi-8, Hubschrauberanbindung Turbinenrotor, Hubschrauberflüssigkeitskupplung, Bus-Hubschraubergetriebe, Hubschrauberrotorgetriebe, Hubschrauberturbinen mit Zentrifugalkupplung Turbine, etc, Helikopterflügelkupplung, Heli ohne Getriebe, Fluidkupplungshubschrauber, Hubschrauberkupplung, Getriebehubschrauber, Kraftübertragung Helikopterturbine auf Läufer, Hubschrauber-Kegelradgetriebe, Getriebeturbinenhubschrauber, Getriebehubschrauber, Freilaufhubschrauber,

Categories
Hubschrauber Rundflug

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.