Helikopter Gewicht

Gewicht des Hubschraubers

nach oben, was mindestens so hoch ist wie das Gewicht des Flugzeugs. Doch erst wenn das Gewicht unten angebracht ist, hat der Heli sein Ziel gefunden und transportiert die Lasten schnell von A nach B. Versuche, einen Hubschrauber schnell zu machen, sind immer gescheitert. Auch diese erhöhen das Gewicht enorm. Niemand hätte sich hier niederlassen können, um ein solches Gewicht zu tragen.

2.3 Das Gewicht der Ladung wird durch die Schiffswaage festgelegt.

2.3 Das Gewicht der Ladung wird durch die Schiffswaage festgelegt. Das Gewicht des Aufhängers und des Hebezeuges muss von der Darstellung abgezogen werden. Hierdurch entstehen dem Kunden keine Mehrkosten. Spezielle Wetterbedingungen (hohe Temperatur oder starke Winde) begrenzen die Leistung des Hubschraubers. Andernfalls wird die tatsächliche Flugzeit nach dem Logbuch des Hubschraubers nach wenigen Augenblicken zu den festgelegten Minutenpreisen abgerechnet.

5.1 Der AG ist verpflichtet, die Ware für den Flugeinsatz bereitzustellen und so zu verpacken, dass sie ohne Risiko für das Transportgut und für Dritte befördert werden kann. Gewicht und Abmessungen der Ladung dürfen nicht unterschritten werden. Für die von ihm an der Ladung angebrachten Befestigungsmittel ist der Kunde verantwortlich, die einen gefahrlosen Gütertransport sicherstellt.

Der Kunde ist für den ordnungsgemäßen und fachgerechten Einbau der bestehenden Befestigungsmittel nachweispflichtig. Er darf dieses nur zum Verpacken und Sichern der Ware benutzen und muss es sorgsam behandeln. 6.2 Der Kunde ist dafür zuständig, dass die von ihm gewählten Start- und Landeflächen von Folie und lose Teile befreit werden.

Der Wind kann bis zu 20 Meter pro Stunde betragen und erfordert eine sorgfältige Reinigung des Lande- und Startbereichs. 6.3 Der AG ist dafür zuständig, dass sein Betriebspersonal und alle anderen am Transport der Ladung oder am Start- oder Landungsort beteiligten und betroffenen Menschen den geltenden Sicherheitsbestimmungen unterliegen.

Dieser ist dafür verantwortlich, dass diese Menschen mit der erforderlichen und vorgegebenen Schutzausrüstung ausgestattet sind und instruiert Menschen außerhalb des Start- oder Landeplatzes ohne die vorgegebene Ausrüstungsgegenstände. Für die Sicherheit der Besucher hat der Kunde den erforderlichen Abstand einzurichten. Der Kunde hat auch die jeweilige gesetzliche Umsatzsteuer von derzeit 19% zu entrichten.

7.4 Der Kunde ist zur Zurückhaltung und Verrechnung nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen befugt. 7.5 Die Transferkosten/Pauschale für die An- und Abreise des Hubschraubers beinhalten die Entgelte der staatlichen Luftfahrtbehörde sowie die Versicherungsprämien für die gesetzliche Haftpflichtversicherung. Sämtliche Flugsicherungs- und Grundschulden sind vom Kunden gegen Beweis gemäß dem tatsächlich entstandenen Kostenaufwand zu erstatten.

8.1 Der Transport per Hubschrauber kann sich verspäten oder muss aus verkehrstechnischen, witterungsbedingten, organisatorischen oder sicherheitstechnischen oder sonstigen Umständen oder aus höheren Gewalten abgesagt werden. Dazu gehören vor allem Streik, Aussperrung, Verfügungen wie Ablehnung und Verspätung von Flug- und Landegenehmigungen, Ablehnung und Verspätung bei der Zoll-/Visumabfertigung der Crew und des Hubschraubers.

Wenn die Gründe für die Nichtausführung der Dienstleistung mehr als 3 Monaten betragen, ist der Kunde nach Setzung einer angemessenen Nachfrist zum Rücktritt vom Vertrage hinsichtlich des noch nicht erbrachten Leistungsteils befugt. Der Kunde trägt in diesem Falle die nachweisbaren Mehrkosten und bezahlt eine Standmiete von 6.000,00 pro Stun.

Er hat dafür zu sorgen, dass sich ein von ihm autorisierter und autorisierter Beauftragter am Aufstellungsort befindet, der im Namen und im Namen des Kunden im Sinne des Aufstellungsprotokolls konkrete Erkenntnisse gewinnen kann. versicherte Ware, soweit sie dazu rechtlich und schadenersatzpflichtig ist. Vor allem, wenn der Kunde oder seine Mitarbeiter, Subunternehmer, andere Gewerbetreibende, Lieferanten oder Hilfskräfte gegen die geltenden Sicherheitsbestimmungen verstoßen haben eine falsche oder manipulierte Gewichtsanzeige für die Unmöglichkeit der Bestellung, den Wegfall des Transportguts oder des Korridors und Bauschäden.

Gleiches trifft auf Schadenersatzansprüche wegen Nichtausführung zu, jedoch nur in dem Umfang, in dem Schadenersatz für mittelbare oder Folgeschäden gefordert wird, es sei denn, die Verpflichtung basiert auf einer Versicherung, die der Kunde gegen das Schadensrisiko zu versichern hat.

Mehr zum Thema