Helikopter Steuerung

Hubschraubersteuerung

Ende Januar berichteten wir über einen Helikopter-Controller für PC-Simulationen. Die Heli-Steuerung auf klassisch zu stellen, war auch das erste, was ich tat. Damit der Hubschrauber in jede gewünschte Richtung gesteuert werden kann, muss der Rotorkopf beweglich sein. Dies ist die Basis für die Primärsteuerung von Hubschraubern: Der Schubvektor wird immer mit großer Genauigkeit in der Mitte und senkrecht zur Blattspitzenebene positioniert. Helikoptertechnik, Luftrecht, Wetter, Kommunikation, Verhalten in Sonderfällen, Aerodynamik, Steuerung und Verhalten des Hubschraubers.

Ende Jänner haben wir über einen Helikopter-Controller für PC-Simulationen berichtet. Ein alternatives Produkt soll heute präsentiert werden.

Ende Jänner haben wir über einen Helikopter-Controller für PC-Simulationen berichtet. In dem obigen Beitrag haben wir geschrieben, dass es keine bezahlbaren Hubschrauber-Flugsteuerungen für Amateurpiloten gibt. Der Preis für das damals präsentierte Erzeugnis betrug zwischen 400 und 500 EUR. Wenn Sie Ihr Steckenpferd ernst nehmen und ein paar hundert Euros drauflegen wollen, finden Sie in der "Pro Flight Trainer Evolution"-Serie eine Variante, die in ihrer grundsätzlichen Funktion sehr ähnelt, sich aber in einigen Punkten (laut Hersteller) erheblich voneinander abhebt.

Auch wenn man mit ziviler Simulation einigermaßen umgehen kann, müssen bei Militärmodellen einige weitere Tasten gedrückt werden und man kann es sich oft nicht erlauben, die Hand von der Steuerung zu lassen, um weitere Eingabe per Maus und Tastatureingabe zu machen. Hier könnte der Pro Flight Trainer etwas nützlicher sein, da er je nach Ausstattung mehr oder weniger Tasten an den Drückern hat.

Bei der preiswerteren Ausführung "Black Fox" gibt es laut Angaben des Herstellers 4 Tasten und einen 8-Wege-Hut, der etwas wirtschaftlicher gestaltet zu sein schien (der Produzent bezeichnet dies als "Standardgriff"). Bei der teureren Ausführung "Black Lynx" soll die Qualität höher sein und hat zwei weitere Tasten am Sammelhebel. Irgendetwas ist nicht klar, warum die verbesserte Ausführung einen Vierweghut hat, während die billigere Ausführung den genannten Achtweghut zu haben schien.

Abgesehen von den Input-Optionen ist ein anderer Vorteil gegenüber der Mitbewerber, dass der Pro Flight Trainer nicht faltbar ist und größtenteils aus Kunststoff statt aus Kunststoff besteht. Dies spiegelt sich, wie anfangs gesagt, auch im Kaufpreis wider: Die billigere Variante ist für ca. 750 EUR erhältlich, die teuere für ca. 900 EUR. Nach Angaben des Herstellers müssen Sie dann weitere 50 min in die Rüstzeit einplanen.

Wenn Sie sich nicht um den Arbeitsaufwand kümmern, können Sie die Steuerung nahezu komplett montiert kaufen, dann sind beide Geräte für je 200 EUR teurer. Schlussfolgerung: Das Gerät sieht laut Hersteller viel stabiler aus als das "Heli Kit" und verfügt über erheblich mehr Einsatzmöglichkeiten, kann nicht hochgeklappt werden und ist je nach Modell bis zu doppelt so teuer.

Mehr zum Thema