Hubschrauberflug

Spektakulär: ein Rundflug mit dem Hubschrauber

Ein Hubschrauberflug garantiert einzigartige Panoramen und lässt eine Region, eine Stadt oder eine Landschaft aus völlig neuen Perspektiven erleben. So unterschiedlich die möglichen Destinationen auch sein können: ein Rundflug über Hawaii, Tirol oder dem Saarland ist auch für Einheimische, die die Gegend prinzipiell wie ihre Westentasche kennen, ein unvergleichliches Unterfangen. Denn die Vogelperspektive zeigt gänzlich unbekannte Seiten auf und offenbart Zusammenhänge, die man vom Erdboden aus niemals erkennen könnte. Über alten Metropolen wie Innsbruck, Regensburg oder Hamburg lässt sich die Geschichte anhand der baulichen Unterschiede innerhalb des Stadtgebiets ablesen und wer das endlose Autobahngewirr im Ruhrgebiet von oben betrachtet, wird einen anderen Zugang zum Straßenbau bekommen.

Unterschiedliche Flugrouten

Hubschrauberflüge lassen viel Freiraum in Sachen Gestaltung. Klettern Sie beispielsweise in Stuttgart in die Maschine, steht es Ihnen offen zwischen einer Tour über der baden-württembergischen Landeshauptstadt und einem Hubschrauberflug über die Schwäbische Alb zu wählen. Auch ein Abstecher gen Schwarzwald oder zu den zahlreichen Burgen der Region ist möglich. Weil der Himmel grenzenlos ist, kann der Pilot auch gebeten werden, eine Schleife über das Heimatdorf oder gar das eigene Haus zu drehen. Doch auch im Urlaub repräsentiert das Hubschrauberfliegen ein stimmungsvolles Highlight. Wer an der Ostsee weilt, wird aus der Luft die Inseln Rügen oder Usedom entdecken und hält sich die Familie gerade zu einem Städtetrip in Basel auf, inhaliert sie das Rheinknie und den berühmten, rotleuchtenden Baseler Münster aus der ungewohnten Vogelperspektive.

Der Rundflugablauf

Ein Hubschrauberflug startet und endet stets am gleichen Lufthafen. Zum verabredeten Termin treffen sich die Teilnehmer und der Pilot für ein kurzes Meeting und besprechen die vereinbarte Tour. Danach geht es hinaus auf den Landeplatz und rein in die Maschine. Die Flugdauer hängt davon ab, wie viel Geld die Passagiere ausgeben möchten. Zwischen 30 und 120 Minuten sind jedoch normal. Selbstverständlich begründet sich der Zeitaufwand auch darin, wie weitläufig die Sehenswürdigkeit ist, die man sich aus der Luft ansehen möchte. Der Grand Canyon verlangt beispielsweise wesentlich mehr Flugminuten als der Chiemsee. Immerhin ist das amerikanische Naturwunder 60mal größer als das sogenannte Bayerische Meer.

Das Flugverhalten eines Hubschraubers zeigt sich gänzlich anders als das einer Passagiermaschine. Da die Helikopter in sämtliche Richtungen steuern und auch auf der Stelle schweben können, müssen alle Passagiere frei von Schwindelgefühlen und Flugangst sein. Planen Sie einen Helikopterrundflug mit der Familie oder einigen Freunden, besprechen Sie bestenfalls vorab diese Tatsache. Jeder Teilnehmer hat sich Gedanken darüber zu machen, ob ihm oder ihr jene Art der Fortbewegung überhaupt behagt. Schließlich soll der Hubschrauberflug für alle Beteiligen ein schönes und in jedweder Hinsicht positives Erlebnis sein.

Mehr zum Thema