Ju 52 München

JU 52 München

Das Flugzeug war auch als Touristenflugzeug über München unterwegs. Foto Besucherpark Flughafen München: PilotsEYE. tv: München-Boston A350 "Lufthansa´s next Topmodel". Das Flugfeld liegt 50 km westlich von München an der A96, wurde enteignet, wurde von der Arbeit und dem Leben ausgeschlossen und starb im Exil bei München.

Absturz der JU 52 in der Schweiz: 20 Todesopfer nach Unfall am Piz Segnas

Ist die Wärme wichtig? In Flims - Nur wenige Tage nach der letzen Instandsetzung stürzte ein schweizerisches Oldtimerflugzeug mit 20 Personen an Board in den Alpen ab. "Die Maschine traf fast vertikal und mit vergleichsweise hohem Tempo auf den Boden", sagt Daniel Kniet von der Sicherheitsuntersuchung zur Untersuchung von Verkehrsunfällen.

Er ist 3098 m hoch und befindet sich etwa 100 km südwestlich von Zürich. Aber Wärme ist keine Selbstgefahr. "Wärme ist im Grunde genommen mit einer Luftverdünnung verbunden", sagte er. "Die Flugzeuge haben bei gleichbleibender Flughöhe weniger Kraft, die man beim Abheben oder in einer Biegung spüren kann". "Der Hitzeeinbruch macht die Lage schwieriger und erfordert mehr Erfahrungen.

"Waldmeier zufolge war der Lotse sehr erprobt. Die drei Flugzeuge wurden laut Waldmeier alle 35 Flugstunden bei Ju-Air betreut. "Wir sind uns keiner technischer Schwierigkeiten mit diesem Fluggerät bewusst", sagte er. "Der Anrufbeantworter hatte keine Black Box und laut Auskunft der Gendarmerie gibt es keine technische Dokumentation.

Äußere Beeinträchtigungen oder Kollisionen mit einem Seil oder einem anderen Hemmnis können laut Knecht nach ersten Ermittlungen vermieden werden. "Auch gibt es keine Beweise, dass das Flieger in der Höhe verlor oder auseinanderbrach", sagte er auf einer Medienkonferenz am Sonntagabend in Flims in der Nähe der Absturzstelle.

Bei Hergiswil - rund zehn Kilometern suedlich von Vierwaldstaedtchen am Vierwaldstaedtersee - ist am Samstagvormittag ein Flieger abgestuerzt. Wie die Nidwaldner Polizisten berichten, starb eine 4-köpfige Familienangehörige aus der Gegend mit zwei unmündigen Kinder. Bei Hergiswil - rund zehn Kilometern suedlich von Vierwaldstaedtchen am Vierwaldstaedtersee - ist am Sonnabend ein Flieger abgestuerzt.

Wie die Nidwaldner Polizisten berichten, starb eine 4-köpfige Familienangehörige aus der Gegend mit zwei unmündigen Kinder. Die schweizerischen Massenmedien berichteten von Flugspezialisten mit der Vermutung, dass die Wärme eine wichtige Ursache für die Unfälle gewesen sein könnte. In der Wärme war die Atemluft dünnflüssiger, was die Leistungsfähigkeit der Maschine minderte. Die Ju-Air und die Gendarmerie gaben zunächst keine Auskunft über die Ursache der beiden Unfälle.

Mehr zum Thema