Linienpilotenausbildung

Airlinepilotenausbildung

Für einen Berufseinstieg als Berufspilot sollten Sie zumindest gut Englisch sprechen. Inline-Pilotenausbildung (ATPL) integriert oder modular? In der Theoriephase der ATPL wird die Ausbildung zum Airlinepiloten abgeschlossen. Viele übersetzte Beispielsätze mit "Linienpilot" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für englische Übersetzungen. Verbindliche Standortbestimmungen für die Ausbildung von Berufs- und Linienpiloten.

Informationen zur Ausbildung von Linienpiloten

Profitieren Sie von unseren Beratungsangeboten (Informationstag oder Einzelberatungstermin). Die Beantwortung Ihrer Anfragen kann nur im Zuge einer individuellen Beratung ausreichend und umfassend erfolgen. Zum Beispiel findet sich am Ende jeder Website ein Beitrag über die Karrierechancen als Airlinepilot als Startpunkt für weitere Forschungen. Außerdem sollten Sie immer unterstützende Hilfsmittel wie z. B. die vom Österreichischen Cockpitverband erstellte Prüfliste zur Wahl der Fliegerschule einbeziehen.

Erst der Abgleich macht Sie sicher: Finden Sie immer mindestens eine andere Ausbildungsorganisation auf vergleichende und umfassende Weise kennen.

Es gibt im Rahmen der EASA (European Air Safety Agency) mehrere Ausbildungsmöglichkeiten zum Verkehrspiloten, und zwar als ATPL (Airline Transport Pilotenlizenz ) nach EU-Part-FCL - Flight Crew Licensing.

Es gibt im Rahmen der EASA (European Air Safety Agency) mehrere Ausbildungsmöglichkeiten zum Verkehrspiloten, und zwar als ATPL (Airline Transport Pilotenlizenz ) nach EU-Part-FCL - Flight Crew Licensing. Vor der Einführung der EU Part FCL zur europaweiten Vereinheitlichung der Zulassung von Flugpersonal führten die Wege über mehrere Stufen zur jeweiligen Pilotenlizenz:

Privatpilotenschein, Theorie - und Praxisprüfung, Stundenstruktur und Erfahrungsgewinn, IFR - Instrumentenflugtraining, Theorie- und Praxisprüfung, Stundenstruktur und Erfahrungsgewinn, CPL - Berufspilotenschulung, CR MEP - Klassenberechtigung mehrmotoriger Flugzeuge, Theorie- und Praxisprüfung, ATPL - Theoriekurs und Theorieprüfung. Der Weg wurde im EU-Part-FCL als modulare Ausbildungskonzeption angenommen, d.h. 4 Theorieprüfungen (davon 3 in Wien) und 4 Praxisflüge müssen im Laufe der Ausbildungszeit durchlaufen werden.

Diese modular aufgebaute Schulung wurde und wird oft auf verteilter Basis durchgeführt, je nach Anspruchsniveau im Ausbildungszentrum. Beispielsweise PPL und Stundenbau in einem Club, Instrumentenflugtraining in Fliegerschule A und CPL oder ATPL in Fliegerschule B. Modular aufgebaute Ausbildungen haben heute oft den Sinn, Menschen, die bereits eine private Pilotenlizenz und einschlägige Flugerfahrungen vorweisen können, den Erwerb einer Berufspilotenlizenz zu erleichtern.

Aus diesen Überlegungen und vor allem zur Vereinheitlichung der Schulung von Piloten wurde mit JAR-FCL (jetzt durch EU-Part-FCL ersetzt) das Prinzip der "integrierten" oder "ab initio"-Pilotenausbildung für Piloten vorgestellt. Bei modularen Ausbildungskonzepten werden die Bezeichnungen "integriert" oder "ab initio" oft irrtümlich benutzt. Beispielsweise muss eine Fliegerschule in jeder Hinsicht höhere Anforderungen stellen, um überhaupt einen ganzheitlichen Airline-Pilotenkurs bieten zu können.

Die ganzheitliche Pilotenausbildung startet mit einer entsprechenden Theorie- und Flugschulung, die von Beginn an auf Ihren zukünftigen Beruf abgestimmt ist. Callouts, Standard Operating Procedures (SOPs) sind vom ersten Tag an Teil Ihres Trainings und haben nur einen Zweck: Sie zum Airlinepiloten zu machen. Mit einer theoretischen und einer praxisnahen Untersuchung wird die ganzheitliche ATPL-Schulung beendet und kann somit auch in einer deutlich kürzeren Einarbeitungszeit absolviert werden.

Wegen der verschärften Anforderungen an Flugschüler und Flugschulen wird das ganzheitliche Trainingsmodell von Fluggesellschaften bei der Zulassung von Cockpitpersonal sehr häufig vorzuziehen sein.

Mehr zum Thema