Lufthansa Pilot Anforderungen

Anforderungen an Lufthansa-Piloten

Er war skeptisch, ob auch in Zukunft die höchsten Anforderungen an die Flugschüler gestellt werden und ob auch in Zukunft die höchsten Anforderungen an die Flugschüler gestellt werden. Bei den erfahrenen Instruktoren handelt es sich meist um aktive Airline-Piloten, die mit den spezifischen Anforderungen der Airlines bestens vertraut sind. Lufthansa stellt diese Anforderungen an ihre Bewerber.

Zukünftige Lufthansa-Flugstudenten müssen ihre eigene Schulung bezahlen.

FRACHTFURT - Bei Lufthansa müssen angehende Pilotinnen und Pilot ihre Flugausbildung vollständig selbst aufbringen. Die bisher von der Gesellschaft getragenen Anteile werden kuenftig nicht mehr gezahlt, sagte ein Pressesprecher am Donnerstag in Frankfurt. Der Schulungsaufwand soll von derzeit rund 150.000 auf unter 100.000 EUR signifikant reduziert werden. Bisher hatte die Fluggesellschaft etwa die Haelfte der Ausgaben uebernommen.

Lufthansa hatte bereits am vergangenen Tag nach einer Entscheidung des Vorstands angekündigt, ihre konzernweit verbreiteten Fliegerschulen zu bündeln. Im Rahmen der "European Flight Academy" (EFA) sollen die vorhandenen Räumlichkeiten der zivilen Flugschule in Bremen, des Flugausbildungszentrums in Phoenix (Arizona), der Swiss Aviation Training und des Pilot Training Network (PTN) des Unternehmens in Frankfurt über die Anforderungen des Konzerns hinaus neue Pilotinnen und Pilotinnen unterrichten.

Der Pilotenverband Verband Cockpit war am vergangenen Donnerstag misstrauisch, ob auch in Zukunft die höchsten Anforderungen an die Flugstudenten zu stellen sind. Eine Sprecherin bat das Haus um ausführliche Angaben zur Wahl und Schulung der zukünftigen Mitarbeiter. Die Lufthansa-eigene Verkehrsflugschule PTN in Frankfurt wird eine stärkere als bisher wichtige Aufgabe übernehmen und gegen Entgelt ausbilden.

Es wird an den Konzernstandard der Lufthansa angeglichen, gab das Institut bekannt. Auch für zukünftige Lufthansa-Piloten sollten die gleichen hohen Rekrutierungsanforderungen wie bisher für die Bremen School durch einen Versuch des DLR (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt) garantiert werden. Darüber hinaus kann es auch Flugschülerinnen und Flugschüler sein, die die DLR-Kriterien einhalten.

Aufgrund des ungeloesten Tarifstreits mit der Gewerkschaft der Lufthansa-Muttergesellschaft sollen bis auf weiteres keine neuen Ausbildungen an der traditionellen Bremer Verkehrsluftfahrtschule anlaufen. Die Lufthansa hat angekündigt, dass sie ihre Flugschüler bis zur ATPL (Airline Transport Pilot Licence) ausbilden wird. Dies ist für die nahezu 900 nahezu vollständig ausgebildete, aber noch nicht eingestellte Lufthansa-Flugstudenten nicht möglich.

Mit der MPL (Multi Crew Pilot Licence) wartet man auf einen Job bei der Lufthansa-Muttergesellschaft, weil man dort noch weitere Flugerfahrungen sammeln muss. Ihr Vertreter, der NFF-Rat, befürchtet die Kooperationsbereitschaft der Flieger gegeneinander. "Die unklaren Zukunftsaussichten und der finanzielle Zwang führen zu einem internen Wettbewerb, der der üblichen Sicherheitsphilosophie der Lufthansa völlig widerspricht.

Auch eine bedarfsgerechte Ausbildung der Lotsen über die generelle Anforderung hinaus begünstigt unsichere Arbeitsbedingungen", kündigten die Flugstudenten an. Bedauerlicherweise versteht Lufthansa Flugschulen als einen gewinnbringenden Faktor..... Bis jetzt habe ich immer empfohlen, über eine Fluggesellschaft zu fliegen. Ein Weg, sich bei einer Fluggesellschaft zu Schulden zu kommen?

Der Weg, sich im privaten Bereich zu verschulden und dann eine Fluggesellschaft zu finden? Durch einen Studienaufenthalt oder eine Lehre in der hinteren Hälfte, gefolgt von einem Beruf, vorzugsweise in der Luftfahrt, ist eine Zulassung als Fluglotse weiterhin möglich. Bis jetzt habe ich immer empfohlen, über eine Fluggesellschaft zu fliegen. Ein Weg, sich bei einer Fluggesellschaft zu Schulden zu kommen?

Der Weg, sich im privaten Bereich zu verschulden und dann eine Fluggesellschaft zu finden? Was eine Pilotenausbildung kosten kann, weiß ich nicht, und soweit ich mich erinnere, habe ich nichts dazu gesagt. Die LH Passagen zahlen in einem Jahr 1 EUR für eine Rolle und im darauffolgenden Jahr 2 EUR, weil dann Kollektivverhandlungen stattfinden?

Im darauffolgenden Jahr wieder nur 1 EUR, denn dann ist die LSG mit Kollektivverhandlungen an der Reihe?

Mehr zum Thema