Luftschifffahrten

Zeppeline

Luftschiffe, van den Bogaard - 4 Beiträge - Köln Mauenheim - Etzelstraße Diese hat nur eine einzige Postfach und war in meinem Falle nie errreichbar. Ich habe innerhalb von 6 Monaten mehrmals telefoniert und mit der Postbox telefoniert, ein Callback hat nie stattgefunden. Das Luftschifffahren hat mir viel Spaß gemacht, es war eine Erfahrung, die ich noch lange nachdenken werde.

Kennen Sie diesen Ort? Finden Sie heraus, wie Sie mit Ihrem Beitrag Werbung machen und mehr Kundenkontakt und Verkauf erwirtschaften. Finden Sie heraus, wie Sie mit Ihrem Beitrag Werbung machen und mehr Kundenkontakt und Verkauf erwirtschaften. Dies ist der amtliche Rufnummerneintrag des Standortes und wurde uns nicht vom Eigentümer, sondern von der Deutschen Telekom zur VerfÃ?gung gestellt. 2.

Im Haselbachtal befindet sich der einzigste Luftschiff-Dienstleister Ostdeutschlands.

Der berühmte Ferdinand von Zeppelin (1838 bis 1917) war ein bekannter Mann. Zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts waren Luftschifffahrten - oder "Zeppelinfahrten" - sehr in Mode. 2. Es gibt nur wenige Firmen, die Luftschiffe fliegen (oder in diesem Falle, im Unterschied zum Luftballon, kann man auch sagen: Flüge).

Die Ballon-Crew Sachsen mit Hauptsitz in Gersdorf (Gemeinde Haselbachtal) ist seit diesem Jahr der einzige Dienstleister in ganz Ostdeutschland. "Bereits seit 2009 denken wir darüber nach, zusätzlich zu unseren seit 1994 durchgeführten Ballonflügen mit Luftschiffen zu fliegen", erläutert Eigentümer Jens Großmann. Viele Jahre lang hat die Balloncrew vergebens versucht, große Unternehmen als Werbeträger zu gewinnen: "Die Kosten für ein Schiff betragen weit über 200.000 EUR.

Die Ballonbesatzung in Sachsen hatte im Frühling 2016 die Möglichkeit, die gebrauchten Geräte eines schweizerischen Luftfahrt-Unternehmens zu erstehen. "Wir haben die Möglichkeit ergriffen, ein Schiff mit drei Rümpfen zu erwerben", sagt Jens Großmann. Dieser Begriff bezeichnet auch eine wesentliche Eigenschaft der im Haselbachtal eingesetzten Flugzeuge: "Unsere Schiffe werden nicht wie üblich mit Benzin gefahren, sondern mit Heissluft, genau wie die wohlbekannten Ballone", erläutert der Besitzer der Balloncrew.

"Anders als die Heißluft-Luftschiffe entstehen bei Gas-Luftschiffen auch bei Nichtbenutzung erhebliche Kosten: "Unsere Schiffe können dagegen ganz unkompliziert auf einem speziellen Trailer verstaut werden", sagt Jens Großmann. Das Bodenpersonal der Ballonbesatzung kommt dagegen mit drei Leuten aus. Aber was macht eine Reise - oder einen Flug - mit einem Zeppelin so besonders?

Das ist die Fragestellung, von der Jens Großmann schwärmt: "Das Schiff schwebt mit 20 bis 30 Kilometern pro Stunde durch die Luft, und seine halb offene Kabinenbahn erlaubt atemberaubende Ausblicke in alle Richtungen. Im Gegensatz zu einem Luftballon kann das Schiff gesteuert werden und so über vorgegebene Objekte fliegen. Die drei Besatzungsmitglieder haben die Pilotenprüfung "Luftschiff" bestanden und sind daher befugt, die "Zeppeline" zu manövrieren.

Der Landeanflug ist leiser und geschmeidiger als mit einem Luftballon, sagt Jens Großmann. Ein kleiner Wermutstropfen: Der Flug mit dem Zeppelin ist - genau wie der mit dem Heißluftballon - wetterabhängig. Während Niederschlägen, Gewittern und starken thermischen Einflüssen (Bodenwind) muss das Schiff am Erdboden sein.

Mehr zum Thema