Motorflugzeug Schein Kosten

Kosten des Motorflugzeugzertifikats

Die Kosten, Möglichkeiten und Dauer der Flugausbildung - zum Beispiel auf einem Ultraleichtflugzeug oder Motorsegler und dann mit einem Motorsegler - auch die Kosten für die Pilotenlizenz sind sehr unterschiedlich. Dadurch sind die Wartungskosten im Vergleich zu Motorflugzeugen deutlich günstiger. Um die Kosten in Grenzen zu halten, kann ein großer Teil der Flugstunden mit dem Motorsegler absolviert werden.

Weg zum Motorflugzeug

Ob Freizeit- oder Geschäftsreisen mit IFR-Rating in einem leistungsstarken Einzeltriebwerk - es gibt eine Vielzahl von individuellen Optionen mit Motorfluggenehmigung. Die Wege zum Auftritt sind mannigfach. Zur Vermeidung unnötiger Kosten und Frustration wird eine individuelle Prüfliste mit den Lizenzanforderungen vor der Registrierung in einer Fliegerschule oder einem Club empfohlen.

Auf den nächsten Seite präsentieren wir Ihnen die ersten Gehversuche auf dem Weg zum Fahrerplatz und zur Zulassung. Der Luftverkehr muss kein kostspieliges Freizeitvergnügen sein. Auf der anderen Seite ist die General Aviation auch ein Verkehrsmittel. Die IFR-Genehmigung und ein angemessen ausgestattetes Fluggerät machen den Geschäftsreiseverkehr von den Flugzeiten und Preisstrukturen der großen Fluggesellschaften abhaengig.

Informieren Sie sich auf den nächsten Unterseiten über die wesentlichen Etappen auf dem Weg zur Berufspilotenlizenz.

Kraftflug

Sie können mit unseren Flugzeugen mehr als 1.200 Flughäfen in Europa anfahren. Mit unserer Schiffsanlegestelle können Sie die Insel in ca. 1:10 Std., mit unserer Schiffsanlegestelle in ca. 1:30 Std. und mit der Schiffsanlegestelle direkt in Richtung Norden fahren. Bei der Cessna dauert es ca. 3:30 Uhr bis Cambridge. Drei Mal im Jahr reist die Motorflugzeuggruppe zu Destinationen in ganz Europa (Anflug, Flug und Abflug im Sommer).

Das Motorflugtraining kann im vollendeten 16. Lebensjahr beginnen (Zustimmung des Erziehungsberechtigten erforderlich). Was kostet der Motorflug? Zur Erlangung des LAPL(A) mit ehrenamtlich tätigen FluglehrerInnen in unserem Club sind zu Beginn der Fußgängerausbildung mind. 30 Stunden Flugzeit nötig. Damit die Kosten in Grenzen bleiben, kann ein großer Teil der Flugzeit mit dem Segelflugzeug zurückgelegt werden.

Zusätzlich erhalten Sie dann auch die Klassenwertung für Tourenmotorsegler mit dem Zertifikat. Der Schulungsflug mit dem Motorsegler beträgt 78? und mit dem Motorsegler 105?. Der Aufwand für die Praxis kann daher unter 2.700 Euro betragen, wenn die Schulung sehr gut verläuft. Wenn Sie sich für einen PPL(A) mit 45 obligatorischen Stunden entschließen, betragen die Kosten weniger als 4.000?, wenn Ihr Training sehr gut verläuft.

Dazu kommen die theoretischen Schulungen z.B. im Selbststudium oder Fernstudium mit ca. 500?, der Erlangung des Sprechfunkzeugnisses mit ca. 100 sowie die Verwaltungskosten von ca. 400 (Studentenanmeldung, Prüfungskosten etc.) bei der Landesregierung Münster. Das Training an kommerziellen Fliegerschulen ist viel aufwendiger.

Der jeweils gültige Preis kann beim Kraftfluglehrer nachgelesen werden. Welche Inhalte sind Teil des Trainings? Abhängig von der gewünschten Zulassung werden in der Regel 30 bzw. 45 Betriebsstunden für den LAPL(A) benötigt. Zusätzlich ist eine umfassende theoretische Schulung inbegriffen. Wenn Sie sich für den Kauf eines LAPL(A) entscheiden, benötigen Sie mind. 30 Betriebsstunden, von denen 10 Betriebsstunden im Einzelflug zu absolvieren sind.

Die LAPL (A) beinhaltet jedoch nicht das Recht, einen bestimmten Raum zu nutzen (Luftraum C) und ist außerhalb Europas (z.B. USA) nicht zulässig. Das Flugpraktikum für den PPL(A) beinhaltet mind. 45 Flugstunden, von denen 10 Flugstunden auch Soloflüge sein müssen. Was kann ich mit einer abgeschlossenen Ausbildung machen?

Mehr zum Thema