Polizeihubschrauber Pilot werden

Werden Sie Pilot eines Polizeihubschraubers

Sie können nicht über Nacht als Helikopterpilot abheben. Der Helikopterpilot führt den Polizeihubschrauber auf eigene Gefahr. Police Helikopter: Pilot Walter Strolz flog von einer Mission direkt zur Übung. Erfahrungen eines Notfallpiloten der bayerischen Polizei!

Bei einem Schneesturm im Anflug gestorben

Vor dem Landgericht Berlin-Tiergarten steht Lothar S. (57), Funktionär der BKA. Sie machen es sich leicht: Sie bestrafen ihn mit Zustimmung der Bundesanwaltschaft zu 9000 EUR Bestrafung (90 Tagespreise á 100 EUR). Es ist der 21. März 2013 im Stadion Berlin, eine große Übung der föderalen Polizei mit rund 400 Funktionären.

Als " anspruchsvolles Wetter " bezeichnet die Strafverfolgung der Bundesanwaltschaft Berlin. Gegen 10.10 Uhr starten drei Helikopter vom Gelände der Luftstaffel in Blumberg (Ahrensfelde). Die föderale Polizei sichert Beweise und verhaftet hundert Personen. Der Helikopter fliegt in Formationen. Der Pilot Lothar S. ist im dritten Helikopter (Typ AS 332L1). Der so genannte Whiteout-Effekt tritt ein: Der vom Rotor nach Lee aufgewirbelte Schneefall behindert die Sicht so sehr, dass die Ausrichtung im Weltraum und vor allem der Bezug zum Erdboden bei der Anlandung nach Angaben der Strafverfolgungsbehörden untergeht.

Die Helikopter berühren den Grund, rollen nach rechts ("Dynamic Rollover"). Sein Pilot Lutz A. (40) wird vom auffallenden Rotormesser gefangen, lebensgefährlich erkrankt. Der Angeklagte wird mit fünf Jahren Freiheitsstrafe oder einer Geldbuße bedroht (fahrlässige Ermordung, § 222 StGB). Erst wenn der Pilot innerhalb von zwei Wochen gegen den am Montagabend ergangenen Strafzettel Berufung eingelegt und die 9000 EUR nicht gezahlt hätte, würde eine neue Hauptanhörung stattfinden.

Riot Police Helikopter Staffel

Auf dem Münchner Flugplatz "Franz-Josef-Strauß" und in der Geschäftsstelle Roth sind acht "Eurocopter EC-135", einer der weltweit modernsten Polizeihubschrauber, im Einsatz. Polizeihubschrauber helfen bei der Kriminalitätsbekämpfung, bei der Suche nach vermissten Personen, bei der Katastrophenhilfe und bei der Abwicklung spezieller Verkehrs- und Einsatzsituationen mit innovativen Technologien wie der Thermografiekamera.

G20-Unruhen: Laserangriff auf Polizeihubschrauber: Pilot kann noch nicht auspacken

Er war Pilot in dem Helikopter. Seine Äußerung muss aus formalen Erwägungen aufgeschoben werden. Der Helikopterpilot hat die für den G20-Gipfel vorgesehene Erklärung im Prozess um einen Laserangriff am kommenden Wochenende aus formalen Gruenden zurueckgestellt. Der 53jaehrige Pilot brauchte nach einigen Anfragen der Verteidiger die Erlaubnis der Hamburgischen Staatspolizei, um auszusagen.

Der Pilot hatte vorher die Erlaubnis der bayerischen Staatspolizei erwirkt. Im Prozess zeigte sich, dass sich sein Prozess voraussichtlich von anderen Prozeduren unterscheiden wird, bei denen Vertreter anderer Staaten auszusagen haben. Der Helikopterpilot wird nun am Freitag, den 27. Januar, eine Erklärung abgeben.

Wie die Behoerde am vergangenen Wochenende mitteilte, leitete der gebuertige Graf von Greifswald einen gruenen Strahl mehrfach aus dem Dachgeschossfenster auf den Polizeihubschrauber, der in einer Hoehe von 400 m ueber Altona kreisen sollte.

Mehr zum Thema