Private Air

Eigene Luft

Für Lufthansa fliegt Privatair weiterhin nach Indien. Unter dem Begriff Privatfliegerei oder Hobbyfliegerei verstehe ich den nicht-kommerziellen Bereich der Allgemeinen Luftfahrt und suche Informationen über die Schweizer Privatluftfahrt. Vor kurzem (wieder) sah der Airbus in DUS, der für LH nach New York fliegt. Hauptluftfahrt / FlexFly GmbH, Obernburg am Main.

Private Luft

Kurznachrichten Privatair wird die Route zwischen Frankfurt und der südindischen Stadt Poona nach dem 2. Januar im Auftrag der Lufthansa fortsetzen. Er wird vier Mal pro Woche/Tag in einem Boeing 747 Business Jets geflogen; zu Beginn des Berichtsjahres hieß es, Privatair werde die Kooperation mit Lufthansa nach dem Hochsommer auflösen.

Der kanadische Flugzeughersteller Bombardir hat einen Vertrag über den Kauf von fünf CS100-Flugzeugen unterzeichnet. Privatair hat sich auch die Option für weitere fünf CSeries-Jets gesichert. Die Lufthansa Technik (LHT) und PrivatAir haben ihre jahrelange Zusammenarbeit ausgebaut. Die Schweizer Airline wurde der erste Kunde für den neuen Service für den gesamten Base Maintenance-Bereich.

Die Gulf Air vermietet Maschinen der Firma PrivateAir aus der Schweiz. Die Fluggesellschaft wird die neue Destination ab Ende MÃ??nchen mit einer Boeing 737-800 von Swiss PrivateAir anfliegen. Der schweizerische Business-Airline PrivateAir hat beim US-Flugzeughersteller Boeing ein 787-8 VIP-Flugzeug bestell. PrivateAir hatte von einem Bezugsrecht aus ihrem ersten Auftrag aus dem Jahr 2006 profitiert.

Inzwischen hat das in Genf ansässige Luftfahrtunternehmen zwei 787 Grossraumflugzeuge nachbestellt.

News: Lufthansa mit einer Boeing 737 statt Langstreckenflügen von Düsseldorf nach New York

Mit welchen Flügen werden die "geliehenen" Flugzeuge betrieben? Private Air hebt ab 01.08.2018 für Lufthansa ab. Die LH-eigene Airbus A 330 ist am 1. August noch im Betrieb. Vom 5.9.2018 an ist die neue Airbus A 330 in Planung. Die Ausrüstung der Anlage ist von Interesse. Sie sehen hier die momentane Streckenführung der Anlage.

Das Gerät ist wie folgend konfiguriert: In der Business Class 20 Sitzplätze im 2:2-Arrangement. Privat Air berichtet hier von LieFlat-Betten. Weitere Informationen auf der PrivateAir Website. Vorne die Business Class mit den Sitzplätzen A, C, D und D. Hintere A bis C im Eko. Die Sitzneigung in der Economy beträgt 31 Zoll, die mit der des Airbus A 330 übereinstimmt, plus 66 Sitzplätze in einer 3-3-Sitzanordnung auf 11 Sitzreihen im hinteren Teil der Economy.

Natürlich gibt es keinen Super Eco auf der Anlage.

Mehr zum Thema