Rundflug Air Zermatt

Aussichtsflug Air Zermatt

Aufstieg zum Matterhorn, Helikopterflug, Hochseilgarten, Klettersteig, Fallschirmspringen und vieles mehr! Hubschrauberflug: Mit Air Zermatt um das Matterhorn. Buchen Sie Ihren Traum-Sightseeingflug bei Air Zermatt. im ständigen Wechsel, was einen Rundflug zu einer vielfach lohnenden Angelegenheit werden lässt.

Rundflüge mit Air Zermatt über die Viertausender des Wallis

Das ist kein Aufstiegsbericht, sondern ein Erfahrungsbericht, der mir sehr am Herzen liegt, denn dieser Flug hat mich sehr stark bewegt. Ich möchte die Fotoimpressionen dieser unvergeßlichen 35 Min. mit denen verbringen, die die Bergwelt genauso mögen wie ich. Da hat sie mich mit einem Umschlag von Air Zermatt überrascht und ich muss zugeben, dass mich dieses Präsent von meinem Sessel gestoßen hat.

Ich habe immer die Preise auf der Air Zermatt Webseite gelesen, aber diese Vorstellung abgelehnt. Jetzt war der Tag da und ich freute mich auf die Reise von Saas-Fee nach Zermatt. Rechtzeitig um 10:30 Uhr kamen wir an der südlichen Ortsgrenze an und hatten nach der Registrierung des gebuchten Flugs weitere 30 min Wartezeit.

Verdächtig sah ich die wenigen Nebel am Sternenhimmel von Zermatt und hatte natürlich gehofft, dass sich diese Lage nicht so rasch ändert. Nun also genug zum Auftakt: Die Strecke plante einen schweren Aufstieg über den Hohlicht- und bis zum mächtigen Weisshorn.

Es wurden immer schmaler, ich konnte den Weisshorngipfel hoch über uns erkennen. Dann sind wir auf den fantastischen Nordkamm direkt über dem Weisshornjoch gestoßen und sind daran entlang nach links zum Grand Gendarm und hoch zum Berggipfel geflogen, immer leicht auf der rechten Seite des Bergrückens. Hier eröffnete sich der Ausblick auf die Wellenkuppe und das schneeweiße Oberflächenhorn, das uns mit seiner tadellosen nördlichen Flanke anregte.

Dann ging es weiter nach Blanche, über den Wanderfluhgrat zum Matterhorn, das mehrmals umfahren wurde. Von hier wechselte der Lotse aus Zeitmangel die Strecke zu meinem Leidwesen, fliegt nicht weiter über den Berg Rosa, sondern schießt im Görnergletscher im Schnellflug durch das Schwarze Tor, um uns die neue Hütte vorzustellen.

Ich konnte Täschhorn und Domin nur aus der Ferne sehen, da die Zeit für eine weitere Abzweigung nach Mischabel nicht ausreichte. Statt dessen haben wir uns fast vom Rheinhorn runter nach Hause begeben und von dort im Schweinegalopp zurück zur Talstation, die wir mit 4 Min. Verzögerung errungen haben.

Nachdem ich den Hubschrauber verließ, war ich noch eine Zeit lang betrunken von den Impressionen der letzten 35 min. und auch jetzt, als ich diesen Schriftzug aufschreibe, fühle ich das prickelnd. Ein solcher Rundflug ist kein Angebot, aber wenn man schon alle diese Berge bestiegen hat, ist es meiner Meinung nach eine lohnende Anschaffung, alles wieder in aller Ruhe und ohne Stress von der Predigt aus genießen zu können.

Mehr zum Thema