Rundflug Ju 52 Egelsbach: Rundwanderung Ju 52 Egelsbach

Die JU Air Junkers/CASA JU 52 HB-HOY hat ein neues Sponsorenbild und war am 29. April zu einem Rundflug in Egelsbach, mit dem Fans historisches Oldtimer-Feeling auf einem Rundflug erleben können. 08.09. 2006 17 h Rundflug Egelsbach. 09.09. 2006 15 h / 16 h / 17 h Rundflüge Grevenbroich. 10.09. 2006 11 h / 12 h / 15 h / 16 h / 17 h Rundflüge Grevenbroich. Mit dem einmotorigen Kunstflugzeug Focke Wulf FW44 Tante Ju (Junkers JU-52) stellt Claus Cordes sein Hobby vor: Rundflüge über Frankfurt, Egelsbach, Mannheim, Stuttgart, Köln und Bonn vom Flughafen.

Die Junkers Ju 52….

Im vergangenen Jahr haben mir meine Freunde einen Geburtstagsflug mit der Ju 52 gegeben und am vergangenen Montagmorgen ist es endlich passiert. Von Egelsbach aus ging die Ju 52 um 12:15 Uhr zu einem 30-minütigen Rundflug los. Die Wettervorhersage und die Flugverkehrskontrolle meinten es gut mit mir: fast der blaue Sternenhimmel und durch die Flugverkehrskontrolle wurde die südliche Route über den Main geräumt…. und jetzt die Bilder:

Das Jahr der Freude hat mir ein besonderes Geschenk gemacht: ein Seniorenflug mit einer Junkers Ju 52 über Frankfurt – und am vergangenen Montag ging es los und um 12:15 Uhr startete das Flugzeug von Egelsbach zu einem 30-minütigen Flug.

Lufthansa’s Aunt Ju beginnt diese Spielzeit

„Die Fluggerätmechaniker und Elektroniker der Lufthansa Technik in Hamburg kommen nach der behutsamen Winterüberholung, bei der die „alte Aunt Ju “ für neue Hochflüge gerüstet wurde, zu dem Schluss. Die Ju52-Piloten, die in der Regel mit modernen Lufthansa-Jets durch Europa oder nach Amerika und Asien fliegen, benutzen zum ersten Mal den Heringsdorfer Flughafen auf der Ostsee-Insel Usedom für ihre Flugausbildung.

Wegen der großen Beliebtheit werden dieses Mal mehr Aussichtsflüge über das riesige Hafengebiet durchgeführt als sonst. Hamburg – Bremen – Hannover – Paderborn – Dortmund – Münster-Osnabrück – Essen-Mülheim – Kön/Bonn – Egelsbach – Leipzig – Schönhagen bei Berlin – Dresden – Bayreuth – Nürnberg. Giebelstadt (Hessen) – Egelsbach – Speyer – Mainz – Siegerland – Hamburg – Düsseldorf (Flugtag am 10. Juni) – Köln – Dortmund – Hannover – Lübeck – Heringsdorf – Neubrandenburg – Schönhagen bei Berlin – Braunschweig – Bremen – Kiel (Kieler Woche, 29./30. Juni).

Jänner: Bremen – Hildesheim – Leipzig – Dessau – Dresden – Mainz – Speyer – Karlsruhe – Mainz – Egelsbach – Egerland – Essen-Mülheim – Dortmund. September: Hamburg – Braunschweig – Leipzig – Dresden – Egelsbach – Bayreuth – Nürnberg – Tannheim (23.-25. Aug., nur Bodentour) – Memmingen – Friedrichshafen – München-Oberschleißheim (Linienflug nach Salzburg und zurück) – Ingolstadt.

Septembermonat: Straubing – Stuttgart – Hahnweide (6. bis 9. Septembermonat, nur Bodenbesichtigung) – Egelsbach – Karlsruhe – Speyer – Köln – Mainz – Saarbrücken – Speyer – München. Okt.: Nürnberg – Dresden – Schönhagen bei Berlin – Leipzig – Hannover – Paderborn – Dortmund – Münster-Osnabrück – Bremen – Hamburg (Winterpause).

Internationale Präsentation der alten Frau mit dem zerknitterten Wellblech-Kleid – im Juni auf der Flugschau in der Nähe von Cambridge, England; im April in Schweden; und wieder im Oktober auf der British Island, beim traditionellen Oldtimer-Treffen „Goodwood Revival“ in Sussex. Während aber auf der Rennstrecke die Geschwindigkeit das Mass aller Dinge ist, zeigt die „alte Frau Ju“ die wunderschöne Vorzüge der “ Verlangsamung “ in 600 Metern Höhe, wenn sie mit einem klangvollen Summen in einem ihrem altersgerechten und gemütlichen Rhythmus kreist.

Dabei handelt es sich um Lufthansa Crews mit tausend Flugstunden Erfahrung, die in der Regel an Board von modernen Flugzeugen, von der Boeing 737 bis zum riesigen Airbus A380 oder auf der MD11 von Lufthansa Cargo oder dem Canadair Jet bei Lufthansa CityLine eingesetzt werden. Mit der Lufthansa Ju 52 mit dem Nummernschild D-AQUI steht ein Fluggerät mit einer sehr bewegten Historie zur Verfügung.

Bald nach dem Aufbau im Junkers-Werk in Dessau 1936 und der Übergabe an die Lufthansa startete für das dreistrahlige Propellerflugzeug mit Bahnhöfen in Norwegen, dem Südamerika-Dschungel von Ecuador und Nordamerika eine fünf Dekaden lange Irrfahrt. Zu Beginn der 80er Jahre „entdeckte“ Lufthanseats auf einem Wüstenflugplatz im Nordwesten der USA die „verlorene Tochter“, die von der Lufthansa zurückerworben und von Lufthansa-Technikern in 16 Monaten ehrenamtlicher Arbeit in Hamburg wiederhergestellt wurde.

Die “ Old Aunt Ju “ unter dem Titel “ Berlin-Tempelhof “ begeistert seit 1986 wieder Flugbegeisterte auf Langstrecken- und Aussichtsflügen in ganz Deutschland und Europa. Sie wird von versierten Lufthansa-Piloten geflogen, die das heutige Flugzeugcockpit eines Flugzeugs von Lufthansa oder einer Boeing „Jumbo“ gelegentlich mit großem Engagement und Enthusiasmus gegen das „altmodische“ eintauschen.

Egal ob für Pilot, Flugingenieur und Flugbegleiter oder Passagiere – ein Rundflug mit „Tante Ju“ ist für jeden an Board eine spannende, wehmütige Reise durch die Zeit. Über 7.500 Passagiere erlebten im vergangenen Jahr eine unvergesslich schöne Flugreise an Board von Aunt Ju.

Categories
Hubschrauber Rundflug

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.