Segelflug Dresden

Gleiten Dresden

Bei der Sächsischen Landesvertretung in Dresden. Dort starten und landen Motor- und Segelflieger ihre langen Flüge über der Sächsischen Schweiz. Aussichtsflüge, Flugzeugcharter und Pilotenausbildung in Pirna bei Dresden. In Dresden wird die Todesursache des Segelflugzeuges erklärt. Starten Sie vom Flughafen Großrückerswalde und erreichen Sie Dresden ohne Probleme.

Die EU-Grundverordnung zum Datenschutz (DS-GMO) tritt am 27. April 2018 als direkt anwendbares Recht in der EU in Kraft. 2. Das BDSG, dessen ursprüngliche Version aus dem Jahr 2003 datiert, wird ebenfalls nicht mehr gelten. Neben der DS-GMO tritt ein weiteres Bundesgesetz über den Datenschutz in Kraft, das die DS-GMO in Einzelbereichen durch einzelstaatliche Vorschriften ausfüllt.

Den ersten Überlandflug über 300 Kilometer flog der Segelflieger Wolf Hirth am 26. Juni 1934. Am Sonnabend, am 20. Jänner 2018, hat auf dem Gelände der Sächsischen Landesanstalt in Dresden die Jahreshauptversammlung des Sächsischen Luftsportverbands stattgefunden. Bild: Mit der freundlichen Erlaubnis von Jan Simon, FC-Oschatz e.V. Der Aero-Club Zwickau e.V. wird vom 14.05. bis 18.05.2018 einen Segelflugkurs auf dem Zwickauer Flughafen durchführen.

Das Görlitz FSC hat sich überlegt und die Trophäe soll 2018 wieder verliehen werden!

Der Anfang

1928 veröffentlichte der Anzeiger einen Appell der Akademie der Technischen Universität Dresden (Akaflieg TH Dresden), einen Fliegerclub im Luftfahrtverband zu gründen. 10 Flugbegeisterte versammelten sich zu der von Studentenrat Thorsten Thiéme und Dipl.-Ing. Nebelung im Amtshof in Pirna angeregten Gründungsaktion. Finanziert wurde der Verband durch Zuwendungen und Gelegenheitsspenden.

Der Gleitschirm "Zögling" und ein Zweisitzer vom Typ "Popenhausen" bilden bald die Flugzeugflotte. Die ersten Übungsplätze waren Berthelsdorf bei Neustadt und der Kohlberg in Pirna. Sie waren immer auf der "Achse" und nahmen als Pirna-Club auch an den Rhön-Wettbewerben teil. Die jährlichen Segelflugveranstaltungen auf der wasserarmen und waldarmen Bergkuppe inmitten der Region Rhöne im Südwesten des thüringischen Regenwaldes waren damals der bedeutendste Treffpunkt für deutsche Segler.

Weltkrieg kam die gesamte Sportfliegerei in Deutschland zum Stillstand. Mit der Instandsetzung des Flugzeuges wurde diese Etappe der Fluggeschichte Pirnas 1955 beendet. Bei den Mitgliedern der Segelflugabteilung begann das dreijährige Wandern und Mieten an anderen Flughäfen wie Riesa-Göhlis und Bautzen-Klix. Das Grundtraining erfolgte auf der Elbewiese inmitten Dresdens.

Doch es gab keinen eigenen Flughafen. Erste Anstrengungen wurden auf früheren Flugplätzen wie Kohlberg und Driebenberg unternommen. In der Nachkriegszeit gab es jedoch so schnelle und vielversprechende technologische Entwicklungen im Segelfliegen auf der ganzen Welt, dass es sinnvoll schien, eine Schleppdistanz von wenigstens 1200 Metern zu anstreben. Geringe Bodenwerte lenken die Aufmerksamkeit auf den heutigen Flughafen in der Kommune St. Gallen.

Obwohl es in diesem Jahr keinen echten Flughafen mit Flugsteigen und Bauten gab. Das in guter Abstimmung mit der Kommune entwickelte Flugfeld Pirna-Pratzschwitz bedurfte einer äußerst aufwendigen Renovierung, die bis etwa 1975 dauerte. Oldtimertreffen Anfang der 1970er Jahre wurden Segelflugzeuge und Motorsegler der TU Dresden hinzugefügt.

Neue, leistungsstarke Flugzeuge ermöglichten nun auch lange Strecken über die Sächsische Schweiz, die Lausitz und das Erzbergland. Auch in der GST (Gesellschaft für Transport und Technik), der einzigen Trägerin der DDR-Sportfliegerei, gibt es einen Wechsel in der Führung. Mehrere Flughäfen, vor allem in Grenznähe, wurden gesperrt und der Sportaspekt des Segelflugs rückte in den Vordergrund.

Zahlreiche Piloten standen vor der Entscheidung, im anderen Teil Deutschlands entweder auf das Fliegen oder auf familiäre Bindungen zu verzichten und sich für ihre Familie zu entscheiden.

Mehr zum Thema