Sella Ronda Schnee

Die Sella Ronda Schnee

In der Skisaison ist die Machbarkeit der Sella Ronda auf Südhängen und in Tälern mit Schneekanonen garantiert. Eine weiße Woche in den Dolomiten. Eine Schneeschuh-Tour im Langen-Tal. leichte Schneeschuhwanderung. Zielpublikum: Alle, die viele Höhenmeter im Tiefschnee suchen.

Das Bergpanorama abwechslungsreiche Stunden im weißen Pulverschnee.

In der Lunge der "SELLARONDISTI" breitet sich die eisige, reine Gebirgsluft aus, als ob sie zum ersten Mal einatmet hätten

In der Lunge der "SELLARONDISTI" breitet sich die eisige, reine Gebirgsluft aus, als ob sie zum ersten Mal einatmet hätten Noch vor 20 Jahren gab es in Kanazei 3-4 Freundinnen mit großer Begeisterung für den Skiwandern. Ein paar Monaten später, nach dem ersten Schnee, ging sie in der Nacht aus, um ihren Wunschtraum der "Runde zu erfüllen und über die 4 Pässe".

Sie machten einen Fehler die ganze Zeit über unter über auf der Piste. Zu Beginn wurden alle möglichen Variationen besprochen, vor allem aber, in welche Himmelsrichtung die Tour gehen soll und wo der Anstieg zum Campingplatz entlangführen erfolgen soll. Zu diesen Freunden gehörte auch Diego PERATHONER, der 1995 beschloss, die "Runde über die 4 Pässe" als Skitourenlauf durchzuführen.

Er hatte ein Organisations-Komitee rund um das Sella-Massiv in allen 4 Tälern gegründet und hatte die "geniale" idee, den Start-/Zielort jedes Jahr im föderalen Sinne rotieren zu lassen. In der Folge hat er die Sellarichtung in der Sellarunde mit dem Ziel, die Sellarichtung zu ändern. Ausserdem gab es einige sehr heikle Themen, bei denen niedrige Außentemperaturen, Schneefälle und Gewitter das Veranstaltungskomitee auf die Probe stellte.

Für Diego Perathioner bewies die 5. Auflage als sehr knifflig, als er über den Start/Ziel Corvara überlieà 2009 die härteste Zeit hatte: Er musste die schwierigste sein: Er musste sich entscheiden: Im selben Jahr, am 27. November, starb Diego Perathner zusammen mit 3 weiteren Bekannten bei einer Bergrettungsmission im Sella-Massiv. Für für einen Augenblick darüber nach der Gründung wurde nicht mehr an fortzuführen gedacht, sondern bald kam von der Famile des Perathoners ein starker Impuls, die Arbeit von Diego aufrecht zu erhalten.

Gemeinsam mit den Ehrenamtlichen der 4 Ladiner Täler 2010, der ersten Auflage ohne Dergo. Diese prestigeträchtige Veranstaltung weiterzuführen ist sicherlich der schönste Weg, um die Erinnerungen an die Perathoner wach zu halten.

Sellaronda: Die populärste Skischaukel der Alpen

Nun, dieses Naturspektakel können auch Skiläufer und Boarder in der Sella Ronda in Echt miterleben. Der Sella Ronda, wie er auch auf Deutsch heißt, fährt mit Skiliften und Abfahrten rund um das Südtiroler und Trentiner Bergmassiv und verknüpft die Schigebiete Grödner Tal, Alta Badia und Fassa-Tal.

Der Sella Ronda ist ein Tagesausflug für Skiferien gäste und erstreckt sich über fast 40 km, davon 26 km Abfahrten. Die Skiläufer fahren durch das Grödnertal und Alta Badia, die zu den besten Schigebieten Italiens gehören, sowie durch Arabba und das Fassa-Tal, wo man Umwege auf das Portjoch und den Marmolada Gletscher machen kann. Der Sella Ronda gibt es seit den 70er Jahren, zunächst nur gegen den Uhrzeigersinn zugänglich (grünes Hinweisschild), jetzt auch im Rechtslauf (oranges Hinweisschild).

Mit Beschneiungsanlagen ist die Machbarkeit der Sellaronda garantiert. Diejenigen, die auf der Sella Ronda fahren wollen, brauchen den Dolomiti Superski-Pass. Das Sella Ronda kann von allen vier geschlossenen Plätzen, d.h. Selva, Corvara, Arabba und Cañazei, gestartet werden. Skiläufer und Boarder können von dort aus einen herrlichen Ausblick auf den Langkofel genießen, der mit 3.181 Meter der wichtigste Gipfel der Gardenaer Alpen ist.

Geniessen Sie die imposante Sicht, bevor es weiter nach Alta Badia geht. Auf der zweiten Stufe der Sella Ronda gibt es vor allem leichte Hänge, die unmittelbar unter dem Sella-Massiv verlaufen. In Alta Badia empfiehlt sich ein Halt in einer der speziellen Skihütten im Winter. Der nächste Teil der Sella Ronda wird zwar etwas anspruchsvoller, aber nicht so anstrengend, dass es der durchschnittliche Skiläufer nicht schafft.

In diesem Teil der Sella Ronda sind die Skiläufer vollständig von den Riesen des UNESCO-Welterbes umringt. Wir empfehlen, mit der Luftseilbahn auf die Sellastockspitze ("Pordoispitze", 2.950 m) zu fahren. Am Felsenplateau gibt es ein Gasthaus und eine Terrasse mit atemberaubendem Blick auf das Tellermassiv, den Seiseralm, die Marmolada und die Österreichischen Ostalpen.

Wenn Sie noch nicht genug von der Sella Ronda haben, empfiehlt sich die Saslong-Abfahrt nach S. Christina. Beide Himmelsrichtungen der Sella Ronda ermöglichen sicherlich einen eindrucksvollen Ausblick auf das Sella-Massiv, aber die orangefarbene Beschilderung im Gegenuhrzeigersinn empfiehlt sich in der Regel. Es gibt schönere Abfahrten, die Abfahrten sind etwas aufwendiger.

In der anderen, grünen Fahrtrichtung um den Sella-Stock herum sind die Hänge oft sehr eben. Auch der Sonnenlauf ist von großem Nutzen, denn Ski- und Snowboardfahrer laufen kaum im Halbschatten im Uhrzeigersinn. Die Dauer der Schitour auf der Sella Ronda ist abhängig vom Können und der Verfassung des Teilnehmers.

Der Skirundgang kann von normalen Skiläufern gemeistert werden, da Sie ausschliesslich auf blauer und roter Piste fahren. Die Skitour sollte nicht nach 9.30 Uhr gestartet werden, da die Skipisten ab 17.00 Uhr zu sind. Die Schigebiete Val Gardena und Alta Badia sind Hotspots für die deutschen Schifahrer im Sellagebiet.

Das macht das Grödnertal, Alta Badia, Arabba und das Fassa-Tal zum größten Schigebiet Italiens.

Mehr zum Thema