Stellen Flughafen Belp

Jobs Belp Flughafen

Fragen Sie tonicesar nach Gribi's Eat and Drink. In Belp gibt es den Flughafen Bern-Belp. Der Regionalflughafen ist in Privatbesitz und bedient mehrere Ziele in Europa. Bern-Belp Airport kritisiert das Bundesamt für Zivilluftfahrt. Repräsentanten der beteiligten Gemeinden, kantonalen Behörden,.

Belp: Der Flughafen Bern streicht 22 Stellen - News Wirtschaft: Firma

Der Flughafen BelpBern hat sein Kostensenkungsprogramm abgeschlossen: Seit Beginn des Jahres 2013 hat das Unternehmen 22 von 100 Stellen gestrichen. Am Flughafen Bern ist ein rückläufiger Linien- und Chartermarkt zu verzeichnen. Er hat in den vergangenen paar Monate 22 Stellen gestrichen, mit nur drei Entlassungen. Heinz Kafader wird, wie von der Flughafen Bern AG am kommenden Donnerstag bekannt gegeben, neues Vorstandsmitglied als Chief Operations.

Ein Grund für die Umstrukturierung am Flughafen Bern ist die dort ansässige SkyWork Airlines. Das ist zumindest das, was die Pressemitteilung des Flughafenbetreibers vom vergangenen Wochenende vermuten lässt. Demnach ist der Umsatzrückgang "hauptsächlich auf die Kostensenkungsprogramme und die Optimierung des Umsatzes von SkyWork Airlines zurückzuführen". Hauptauftraggeber SkyWork hat nach einer schnellen Phase des Wachstums die Anschlüsse verkleinert, sagte Beat Brechbühl, Vorstandsvorsitzender der Flughafen Bern AG, am vergangenen Donnerstag auf Ersuchen.

Brechbühl erklärte, dass der Flughafen die Umstrukturierung bei SkyWork zum Anlass nahm, den eigenen Flugbetrieb schnell an die neuen Bedingungen und Strukturen anzugleichen. Der seit 2013 eingeleitete Umbau beinhaltete auch den Stellenabbau von 22 Stellen. Diese Maßnahmen wurden bereits realisiert, wie der Präsident des Verwaltungsrates, Beat Brechbühl, auf Wunsch näher erläuterte.

In den letzten Jahren hat die in Bern ansässige Fluglinie SkyWork einen starken Wachstumsschwerpunkt gesetzt. Rolex-Erben Daniel Bohrer wurde jahrelang als Finanzgarant der Forward-Strategie angesehen. Mit einem Investitionsvolumen von bis zu 50 Mio. Schweizer Francs wollte das Unternehmen im Jahr 2013 zum ersten Mal einen Profit erwirtschaften. Im Jahr 2013 trat er zurück. Danach folgte ein Führungswechsel, bis Martin Inäbnit im Frühjahr 2014 die Leitung der Fluglinie übernahm.

Auch Inäbnit gab zu, dass SkyWork wieder da ist, wo es vor dem Eintritt von Rolex-Erben Daniel Border war. Jetzt müssen einige kontaminierte Standorte aus der Ausbauphase saniert werden, wenn SkyWork viele neue Ziele anfliegt, ein starkes Passagierwachstum verzeichnet, aber auch ein Minus von bis zu CHF 28 Mio. pro Jahr importiert.

In den letzten 20 Jahren hat der Flughafen Bern die An- und Abreise vieler verschiedener Airlines miterlebt. Eine Namensänderung in Swisswings oder eine Zusammenarbeit mit der niederländischen KLM rettete die im Jahr 2002 in Insolvenz gehende bernische Gesellschaft nicht. Der Rückzug der Schweiz aus Belp bedeutet für den Flughafen Bern einen grossen Rückschlag: 2003 hat die Fluglinie ihre Verbindung zum Hauptstadtflughafen eingestellt.

Nach Bern-Belp kam auch die Österreichische Fluglinie InterSky. Ende 2004 hat die Airline ihre Flugverbindungen ab Bern-Belp eingestellt und ihre Tätigkeit in Deutschland auf den Standort Friedrichshafen konzentriert. Nach Berlin und Wien wurden die Flugzeuge von der Cirrus Group übernommen, aber Belp nahm sie kurze Zeit später aus dem Verkehr. Ähnliches gilt für die Austrian Air Alps, die in Zusammenarbeit mit KLM von Bern nach Amsterdam fliegt: 2003 wurde der Dienst eingestellt.

Die in Lugano ansässige Darwin Airlines führte auch Linienverbindungen zwischen Bern und London, Rom und Lugano durch, hat diese aber 2007 eingestellt. Jetzt will er dafür Sorge tragen, dass die bernische Fluglinie schwarz wird.

Mehr zum Thema