Vienna Flight Erfahrung

Wien Flugerlebnis

Zur Erinnerung an Euro Flight Helicopter Services. Ich habe vor dem Flug nach Athen die Details des zugewiesenen Fahrers erfahren und werde Teil des weltweiten Begrüßungserlebnisses. Acrobatic, Yoga und Thai Massage: Die Helden testen den Thursday FLIGHT Club und lernen während des Trendsports AcroYoga zu fliegen. Wiener Hotelbewertungen von echten Reisenden.

Simulator Landeanflug auf die gefährlichen Flugplätze der Erde - Anreise Inland

Wenn Sie auf den Flugplätzen Malé, Tai Tak, Skiathos, Madeira und Innsbruck ankommen wollen, brauchen Sie viel Erfahrung und einiges mehr. Hier können Sie einen simulierten Anflug auf die gefährlichste Landebahn der Erde miterleben. In dem Simulatorvideo können Sie sich einen ersten Überblick über dieses einzigartige Erlebnis verschaffen. Malé Internationale Airport ist der einzigste internationale Flugplatz auf den Mallorca.

Es ist auch einer der weltweit gefährdetsten Flugplätze. Die Start- und Landebahn ist mit fast 3000 Meter sehr kurz. Piloten, die zum Innsbrucker Airport fliegen wollen, benötigen eine besondere Schulung für die Anflugstrecke über die Strecke über den Flugplatz. Die Flugplätze sind verhältnismäßig gering, die Maschinen können auch bei starkem Sturm überqueren und bei sehr starkem Windböen müssen die Maschinen auch gegen den Sturm aufsteigen.

Noch bis zum sechsten July 1998 wurde der Flugplatz Tai Tak in China angesteuert. Es gab nur eine Start- und Landebahn. Ja. Skiathos Airport ist auch bekannt als "Alexandros Papadiamantis" und ist aufgrund der sehr kleinen Piste von 1628 Meter sehr eindrucksvoll und nichts für Feiglinge.

Madeira Airport befindet sich auf einer Klippe, wo der Sturm bläst, was ihn zu einem der schwierigsten Flugplätze der Erde macht. Im Jahr 1977 stürzte eine Boeing 727-700 auf der damals sehr kleinen Startbahn ab, nachdem das Fluggerät durch Wasserflugzeuge von der Startbahn gerutscht war.

Lästiger Flug - THE VIENNA REVIEW

Ich habe mich gerade angeschnallt und mich auf den anstrengenden fünfstündigen Flug von Las Palmas nach Wien vorbereitet, als mir klar wurde, dass ich meine Beine nicht richten konnte. Ich habe einen Mann vor mir, der seinen Stuhl niedergelegt und seinen Sitz fast an meine Brust gedrückt hat.

Ich habe mich zwischen den Flugmagazinen und der Kotztüte und dem geschwollenen Kissen und der Decke unter mir eingeklemmt. Ich habe mich gegen die Rückenlehne gedrückt, konnte mich seitlich von unten entlasten und lehnte mich an die Armlehne und stand im Gang auf. Ich bin ihm vorgestellt worden und habe ihn - eher höflich - gefragt, ob er seinen Sitz etwas anheben könnte.

Unmöglich! Er knurrte auf Deutsch. "Regarde, was ich ertragen muss!" Es ist ein sehr guter Mann. Er zeigte auf den Sitz vor ihm, genau so tief auf seinem Schoß wie auf meinem. Si, wenn ich sein Anliegen lösen würde, würde er auch seinen Stuhl bewegen.

In einem Essay begann ich zu erklären, dass der Passagier vor ihm nicht mein eigenes Schicksal war und dass er sich um sich selbst kümmern sollte. In diesem Fall konnte ich nur zur Flugbegleiterin gehen, meine Beschwerde einreichen und sie das in Ordnung bringen lassen. Sie ist Veranstaltungsort und bittet die beiden Passagiere, ihre Rückenlehnen "mit Blick auf die Hinterbliebenen" zu verstellen.

Weitere Artikel in dieser Ausgabe:

Mehr zum Thema