Wer Zahlt Hubschraubereinsatz bei Unfall

Von wem wird der Hubschraubereinsatz bei einem Unfall bezahlt?

Bei Freizeitunfällen am Berg müssen Sie den Transport selbst bezahlen. Inwieweit sie für Patienten bezahlt werden, ist nicht allein Sache der OÖGKK. Bei einem Arbeitsunfall, die verletzte Person. Der Versicherungsmakler Martin Pirker erklärt, worauf es in der Unfallversicherung ankommt. Die Unfallversicherung zeichnet sich auch dadurch aus, dass sie Unfälle nach einem Schlaganfall, Herzinfarkt oder Zeckenbiss bezahlt.

Bei einem Ski-Unfall: Wer bezahlt? Dann haben wir die Lösung!

Ski-Unfälle ereignen sich oft an Orten, die für das Rettungspersonal schwierig zu erreichen sind. Nicht umsonst sind die Ausgaben für solche Rettungsaktionen. Die Bayerische Bergrettung beispielsweise schätzt in Einzelfällen 980 EUR für eine so genannte "Berg-Sondermission" per Helikopter. Nach Angaben des Gesamtverbandes der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) betragen die durchschnittlichen Betriebskosten für Helikopter in Österreich rund 3.500 EUR.

Wenn Sie nach einem Ski-Unfall den Abtransport aus eigener Kraft bezahlen müssen, kann dies zu einer wirtschaftlichen Last werden. Vor diesen Belastungen kann Sie die richtige Versicherung schützen. Die gesetzlichen Krankenversicherungen bezahlen den Versand innerhalb Deutschlands nur, wenn triftige ärztliche Veranlassung zum Versand besteht. Wenn Sie auf den Pisten in Deutschland so stark verletzt sind, dass Sie so schnell wie möglich in einer Praxis versorgt werden müssen, müssen Sie sich als Krankenkasse in der Regel nicht um die wirtschaftlichen Konsequenzen kümmern.

Dies ist nach Angaben des Spitzenverbandes der GKV eine Grundvoraussetzung für die Kostendeckung. Wenn das Flugzeug jedoch nur kommt, weil Sie sich auf unwegsamen Terrain den Fuß verrenkt haben oder wegen der schlechten Sichtverhältnisse nicht mehr sicher ins Tale kommen können, werden die anfallenden Gebühren nicht von der Krankenkasse erstattet. Dagegen kann eine Privatunfallversicherung den Retourentransport abdecken, wenn ein entsprechender Preis gewählt wird.

Welche Kosten übernimmt die Krankenkasse? Grundsätzlich bezahlen die GKV nur die Leistung, die auch an lokale Mitglieder der GKV gezahlt würde.

Rettungsflugzeuge

Der OÖGKK trägt die Transportkosten der Luftrettung unter den nachfolgenden Bedingungen: Als Notfall-Patient sind Sie ohne Luftrettung in Todesgefahr oder ernsthafte Gesundheitsschäden. Ein ärztliches Attest bescheinigt die medizinische Notfallversorgung und die OÖGKK anerkennt dies. Der Transfer zum nächstgelegenen geeigneten Spital wird erstattet.

Stellt sich danach heraus, dass der Luftrettungstransport doch nicht ärztlich erforderlich war, werden die anfallenden Gebühren in der Regel vom zuständigen Bundesstaat und der Luftrettungsorganisation getragen. Die OÖGKK, das Bundesland Oberösterreich und die Luftrettungsorganisationen (z.B. ÖAMTC) kooperieren beim Flugrettungsflug. Wieviel der Transport kostet und in welchem Umfang er für den Kunden vergütet wird, ist nicht allein Sache der OÖGKK.

Mehr zum Thema