Wie Schnell Fliegt ein Hubschrauber

Ist ein Hubschrauber schnell?

Normalerweise fliegt man mit dem gleichen Hubschrauber zurück. Im Grunde kann man sagen, je schneller sich das Flugzeug vorwärts bewegt, desto größer ist der Auftrieb. Er muss schnell Entscheidungen treffen und deshalb sehr erfahren sein. Der Traum, der sie ganz nach oben führt: selbst einen Hubschrauber zu fliegen. So fliegt er: Ein Hubschrauber "saugt" die Luft über dem Rotor an und drückt sie nach unten.

Und wie schnell fliegt der Wanderfalke?

Auf die neuesten Veröffentlichungen verweise ich zurück: Die Fluggeschwindigkeit im horizontalen Flug liegt bei 64 bis 88 km/h für Wanderfalken. 2. Mit einem Nachführradar wurde die höchste Fluggeschwindigkeit eines wild lebenden wandernden Falken über der Arktis mit 113 km/h ermittelt (White and Nelson, 1991). Ein von Menschen gemachter Wanderfalke, der in einem kleinen Flugzeug mit 120 km/h lebt, wird von Ken Franklin (1999) erwähnt.

Obwohl FRITZ mehrmals sehr schnell flugfähige Vögel wie Mauersegler in unseren Brutkasten gesteckt hat und AURORA ab und zu auch Trägertauben schlägt, wird sie wohl kaum eine gut erhaltene "Reisetaube" fassen können. In der internationalen Wanderfalkliteratur wird die Höchstgeschwindigkeit im horizontalen Flug zwischen 110 und 120 km/h geschätzt, so dass ein geflügelter Wanderfalke etwa so schnell ist wie ein Gepardenjagd in der Serengeti.

Weniger Schwingungen im Hubschrauber

Der Rotorkopf des mittelgroßen Sikorsky CH-53G Transporthelikopters mit sechs elektrisch betriebenen Smart Pitch Rods für die Flugabstimmung. Egal ob bei Rettungsflügen inmitten eines Schneesturms oder bei Aufklärungseinsätzen über Waldbrände - die Ansprüche an Hubschrauber sind immens. Dies betrifft insbesondere die Rotorblätter: Sie müssen auch bei extremem Wind und Wetter zuverlässig arbeiten und sollen zugleich so wenig Schwingungen wie möglich auf das Flugzeug aussenden.

Die hessische ZF Luftfahrttechnik sichert eine Neuerung, die in Zukunft leichter und beweglicher wird - und die Schwingungen um bis zu 80 Prozent verringert. Bei den Rotorblättern bedeutet das bisher: Bei mehreren komplexen Instandhaltungsflügen wird ausbalanciert, welche Schaufelstellung die geringsten Schwingungen auslöst. Die Schaufeln generieren um so mehr Gewicht, je gleichmäßiger der Hubschrauber fliegt.

Ein schneller Flug benötigt zum Beispiel eine andere Kulisse als ein schwebender Flug. Ein am Hubschrauber angebrachtes Messgerät erfasst kontinuierlich den Schwingungspegel des Flugzeugs während des Fluges. Wenn sich die Fluglage verändert - zum Beispiel wenn der Hubschrauber vom Schnell- zum schwebenden Flug übergeht - stellt das System den Winkel der Flügel innerhalb von wenigen Augenblicken ein.

Dank In-Flight-Tuning werden die Schwingungen je nach Fluglage um bis zu 80 Prozentpunkte reduziert. Außerdem wird die Instandhaltung vereinfacht, beschleunigt und günstiger. Bisher musste ein Hubschrauber mehrfach geflogen werden, um die Stellung der Kreisel am Grund messen und nachjustieren zu können. Auch für die Messung wird ein eigenes Messgerät benötigt, das nur für die Instandhaltungsflüge eingebaut und am Ende der Flüge wieder entfernt wird.

Beim Inflight-Tuning können alle Mess- und Einstellarbeiten während eines einzelnen Hubschrauberfluges durchgeführt werden - die Wartungszeit reduziert sich auf 20 bis 40 Prozentpunkte der sonst benötigten Zeit. Zusätzlich detektiert das Alarmsystem, wenn die Laufschaufeln im Flug Schaden nehmen, und konfiguriert die Schaufelstellung neu.

Die ZF Luftfahrt-Technik hat das Verfahren im Auftrage des Verteidigungsministeriums mitentwickelt. Das In-Flight Tuning verdeutlicht auch, wie die Entwicklung im Militär- und Zivilbereich zusammentreffen: Der Einsatz von In-Flight Tuning: Das Inflight-Tuning beruht auf Untersuchungen des Unternehmens im Forschungsschwerpunkt Zivilluftfahrt (LuFo) des BME.

Nach der Serienfreigabe ist das Gerät auch für den Einsatz im Zivilbereich vorbereitet und kann leicht auf alle vorhandenen Hubschraubermodelle umgerüstet werden.

Mehr zum Thema