Wie viel Kostet ein Pilotenschein

Was kostet eine Pilotenlizenz?

Aus Kostengründen sollten Sie sich vor Ort informieren.... nicht nur über das Fliegen, sondern auch über viele andere Hobbys.

Fliegerschule oder in einem Verein, in dem viel ehrenamtliche Arbeit geleistet wird. und füllen Sie die Pilotenlizenz direkt bei einer Fluggesellschaft aus, die das Ticket bezahlt. Was kostet eine Privatpilotenlizenz (PPL)?

>Fördermöglichkeiten zur Erlangung der Pilotenlizenz für die Hobbyluftfahrt

Es ist für viele Menschen und immer mehr auch für die Frau ein großer Wunschtermin, ihre Flugbegeisterung zu verwirklichen. Die erste Stufe zur Realisierung ist die Pilotenlizenz. Ich träumte vom Flug. Das Training kostet viel und je nachdem, welches Fluggerät Sie später einmal einsetzen möchten, kostet die Pilotenlizenz auch viel Geld.

Daher werden im nachfolgenden Beitrag die Pfade und Finanzierungsmöglichkeiten für die Pilotenlizenz für Flugzeuge und Hubschrauber vorgestellt. Zuallererst sollte jeder entscheiden, ob er nur in Hobbyform fliegt oder ob der Kauf einer Fluggenehmigung zu einer späteren beruflichen Aktivität führen soll. Der Anspruch wird in der Regel im Zuge einer Zugehörigkeit zu einem lokalen Segelflugclub erlangt.

Werbemöglichkeiten für das Ticket entstehen durch die Gelegenheit, eigene Arbeiten zur Instandhaltung des Flugzeugs und zur Instandhaltung des Clubbereichs beizutragen. Der nächst höhere Führerschein, die SPL-F, erlaubt das Führen von motorisierten Ultraleichtflugzeugen und kostet etwa 5500 bis 6000 EUR. Auch die Betreuungsmöglichkeiten im Zuge einer Vereinsmitgliedschaft sind vergleichbar mit der Segelfluglizenz, wodurch der Prozentsatz der Flugvereine, die über Instruktoren für Ultraleichtflugzeug verfügen, vergleichsweise gering ist.

Er berechtigen zum Führen kleinerer Sportflugzeuge, z.B. einer Cessna oder ähnlicher Flugzeuge. Mit einem Aufwand von ca. 10000 bis 12000 EUR für Schulungs- und Betreuungskosten, die weit über 50 EUR pro Std. betragen, ist hier ein gut gefüllter Hobbyfonds notwendig, zumal die geförderte Akquisition durch einen Verband oder andere Förderungsmöglichkeiten hier in der Regel ausbleiben.

Welche Finanzierungsmöglichkeiten für zukünftige Berufsflieger bestehen, hängt davon ab, wo Sie Ihre Berufsausbildung absolvieren. Nachfolgend eine Liste: Die Bundeswehrausbildung ist im Zuge einer Offizierskarriere und der damit einhergehenden Berufspflicht möglich. Diejenigen, die die ausführlichen Einstellungstests bestehen und akzeptiert werden, erhalten die Schulung ohne Selbstbeteiligung.

Allerdings macht es das Übervolumen an zur Verfügung stehenden Lotsen schwer, die Pilotenlizenz in eine Zivilpilotenlizenz umzuwandeln und nach dem vorgesehenen Rückzug aus der Luftwaffe für eine Airline zu arbeiten. In jedem Falle fallen für die Zulassung Gebühren an, für die es kaum Support durch die Airlines gibt.

Wie bei der Wehrmacht ist die Berufsausbildung zum Hubschrauberpiloten nur im Zuge einer Berufstätigkeit bei der Bundespolizei oder dem Militär möglich, ist dann aber für den Praktikanten kostenlos. Eine Ausbildungsgarantie gibt es nicht, auch nicht bei beruflicher und ärztlicher Tauglichkeit. Aufgrund der geringen Zahl der erforderlichen Lotsen kann die Chance, einen Ausbildungsstellenplatz zu finden, als recht niedrig eingestuft werden.

ADAC und DRF trainieren zur Zeit keine Flieger. Doch die Zeit des kostenlosen Trainings ist längst vorbei. Es wird heute damit gerechnet, dass der zukünftige Berufsflieger einen großen Teil der anfallenden Flugkosten selbst tragen wird. Das Betreuungsangebot der Fluggesellschaften beschränkt sich häufig auf die Kreditvermittlung und ggf. eine Beschäftigungssicherung nach erfolgreicher Überprüfung.

Jeder, der eine Pilotenlizenz an einer Privatflugschule mit dem Zweck einer Karriere als Berufspilot erwirbt, muss die anfallenden Gebühren selbst aufbringen. Allerdings sind viele Fliegerschulen Teil von Charterunternehmen, die bei Bedarf gern Pilotinnen und Pilotinnen aus ihrer Schulung anheuern. Der Preis für die Erlangung einer Zulassung hängt in hohem Maße vom Typ des für die Schulung ausgewählten Flugzeugs oder Hubschraubers ab.

Für die Schulung sind vor allem Hubschrauber mit Kolbenmotoren wie der Guimbal Cabri G2 geeignet. Wenn Sie heute eine Pilotenausbildung starten wollen, sollten Sie sich über die Finanzierungsmöglichkeiten, wo Sie Ihre Berufsausbildung absolvieren, genauestens informieren und die entsprechenden Vor- und Nachteile abwägen. Abgesehen von allen erforderlichen Erwägungen zu Lasten der Ausgaben und Subventionen sollte man eines nie aus den Augen lassen:

Die Träume vom Flug sind möglich!

Mehr zum Thema