Wie wird man Pilot

So werden Sie Pilot

sind auf das nötige Wissen vorbereitet, um Berufspiloten zu werden. englisch. Wie wird man Pilot? Als Pilot sind Sie gut aufgestellt und ausgerüstet, wenn Sie über die notwendigen Lizenzen und eine hochwertige, umfassende Ausbildung verfügen.

Und wie wird man Pilot?

So werden Sie Pilot? Bei der Lufthansa ist Kerstin Felser Piloten und steuert das größte Verkehrsflugzeug der Erde, den Airbus A380. Was ist für a Gefühl und seit wann steuern dürfen? Die Kinderreporterin Kerstin Felser, im Gespräch mit den bösen Wölfen, erzählt viel Aufregendes aus ihrem Berufsleben....

Und wie wird man Pilot? Wieso wolltest du so verzweifelt Pilot werden? Pilot Kerstin: Als ich ein kleines Mädchen war, schaute ich in den Sternenhimmel, als ein Flugzeug seine Umlaufbahn nahm. lch will dabei sein, ich will Pilot werden. Als wir in den Ferien waren, sah ich den Höhenleitwerk der Lufthansa mit diesem Kran.

Es war ein ganz spezieller Augenblick für mich. Was muss ein guter Pilot haben? Pilot Kerstin: Eine gute technische Verständnis, Spaß an der Technologie, Reise, Verständnis Arbeitszeit: Manchmal am Tag, manchmal in der Dunkelheit zu fliehen, Verantwortlichkeit für viele Fahrgäste und eine teure Fluggerät übernehmen, denke rasch und treffe die Entscheidung.

War die Pilotenausbildung für Sie schwer? Pilot Kerstin: Um sich bei Lufthansa zu beworben, benötigen Sie einen Schulabschluss. Dort werden Sie mehrere Tage lang geprüft sein. Pilot Kerstin: Wir waren zu zweit in der Vorlesung. Noch sind wir sehr wenige Damen, rund fünf % sind im Flugzeug. Seit neun Jahren entwerfe ich den Mädchentag und bemühe mich, den Cockpit-Beruf auf Mädchen für zu inspirieren.

Pilot Kerstin: Es gibt kaum einen Vergleich. Was ist der Arbeitsalltag eines Piloten? Pilot Kerstin: Vor dem Abflug muss alles exakt durchdacht sein. Wir, überlegen, wer sollte der Pilot sein, wie viel Treibstoff wir verbrauchen. Anschließend gehen wir an Board und ein Pilot macht den so genannten Außencheck.

Danach heißt es âready for take offâ für ein Rundflug über den Nordatlantik oder nach Singapur. Sind Sie Langstreckenpilot, wie oft pro Tag? Pilot Kerstin: Als Langstreckenfliegerin bin ich drei- bis viermal im Monat dabei. Zum Beispiel ein Flugzeug nach Singapur: Wir starten am Montag Abend. Sie als Pilot lernen die ganze Erde besser kennen? Ja.

Pilot Kerstin: Ich bin seit zwölf Jahren auf der Langstrecke unterwegs. Das größte Verkehrsflugzeug der Welt: Wollten Sie es steuern oder wurden Sie nachfragen? Pilot Kerstin: Ich habe mich angemeldet und wollte wirklich dabei sein. Wie ist es für und Gefühl, ein großes Fluggerät zu haben? Pilot Kerstin: Ein großartiger Gefühl.

Der Pilot mag die Maschine, die er gerade anfliegt. Doch ich liebte es, jedes einzelne Fluggerät zu fliegen, vom kleinen bis zum großen. Die Steuerung eines solchen Flugzeugs mit vielen Rechnern stellt man sich vor. Pilot Kerstin: Mann wächst da drin. Sind Sie besorgt, dass Luftfahrzeuge Luftschadstoffe sind?

Pilot Kerstin: An den Motoren und dem Flugzeug wurde in den letzten Jahren viel gearbeitet: Der A380 benötigt rund drei l pro 100 km pro Passagier. Wann fliegt eine Frau ein Passagierflugzeug? Wann haben dürfen Damen so große Maschinen geflogen? Pilot Kerstin: Die ersten Damen kamen vor 25 Jahren im Flugzeug der Lufthansa an: ungefähr

Nun fliegt er jedes einzelne Fluggerät. Was sagen die Fluggäste, wenn sie hören, dass eine Dame das Fluggerät fliegt? Pilot Kerstin: Es gibt einige, die das für ganz gewöhnlich halten, oder die es für eine großartige Sache halten. Furcht und Stress bei Piloteninnen - haben sie besondere Ängste? Vor was haben Sie am meisten Angst: vor einem Unglück oder vor Terrorismus?

Pilot Kerstin: Ich habe keine Furcht. Es ist keine gute Motivierung, ein Flieger zu sein. Doch ich habe immer Achtung vor der Technologie, vor einem so großen Fluggerät, vor der Verantwortlichkeit für 526 Fluggäste, vor einem so kostspieligen Gerät, deshalb bin ich immer sehr gut auf einen Rundflug eingestellt.

Die Techniker, die das Fluggerät warten, können uns glauben: für Pilot Kerstin: Seit dem elften Septembers in New York hat sich der Flugverkehr völlig verändert. Da die Sicherheitskontrollen sehr stark geworden sind, haben wir jetzt im Flieger eine Panzerung Sicherheitstür zum Piloten, die nur mit einem gewissen Kode geöffnet werden kann.

Wie wirkt ein Pilot gegen Streß? Pilot Kerstin: Ich mache viel Spaß. Ein Pilot zu sein ist ein sehr mühsamer Job. Mit dem Zeitunterschied muss man jeden Tag zurechtkommen, durch die Nächte hindurchfliegen, keinen Nachtschlaf haben, also bleibe ich mit sportlichen Aktivitäten und einem tollen Ernährung. lst es nicht ermüdend, neun Flugstunden am Lenkrad zu sitzen?

Pilot Kerstin: Wir fahren lange Distanzen zu dritt. Bei einem Flug von zwölf Flugstunden hat jeder vier Flugstunden Zeit. Dadurch wird gewährleistet, dass immer zwei gut ausgeruhte Fahrer am Ruder sind. Pilot Kerstin: Nein, überhaupt nicht. Pilot Kerstin: Wir gehen zu den Geräten, auch zum GPS. Nicht nach draussen sehen, wir können auch blind bei Schlechtwetter so weit weg gehen und nach den Geräten landet.

Bevorzugen Sie das Nacht- oder Tagesfliegen? Pilot Kerstin: Wenn es brennt. Pilot Kerstin: Bedeutende Menschen sind, meine zum Beispiel meine Enkel. Berühmte Menschen mögen zum Beispiel berühmte Fußballer, aber für Jeder Passagier ist uns ein wichtiges Anliegen. Gibt es tatsächlich eine andere Mahlzeit als die Fluggästen?

Pilot Kerstin: Bei einigen Flughäfen können wir ein spezielles Menü ordern, aber meist erhalten wir das von Fluggäste. Übernachten Pilotinnen und Piloten kostenlos in einem Hotel? Pilot Kerstin: Ja. Alles ist geregelt. Pilot Kerstin: Nein. Sie können auch Teilzeitpilotin werden. Und was magst du am liebsten? Pilot Kerstin: Die Methode.

Als ich auf der Landebahn rollte, gab ich Druck und bemerkte die Beschleunigungen, die Triebwerke, die starteten und in eine ausländische Großstadt flogen, eine schöne Landebahn.... Nimmst du das Flieger, wenn du im Sommer fliegst? Pilot Kerstin: Ich fahre in einen anderen Feiertag. Ich fliege nicht mehr ins Ausland Länder, sondern bewege mich im Schritttempo.

Mehr zum Thema