Zermatt wie hoch

Sermatt wie hoch

Wenn Sie zum ersten Mal in Zermatt sind, werden Sie auf dem Gourmetweg nicht überrascht sein. Zuerst mit der Gornergratbahn von Zermatt zur Riffelalp, dann ein kurzer Waldspaziergang und schon steht das Matterhorn vor Ihnen. Die einzelnen Abschnitte der Ski-Hochtour stellen wir Ihnen detailliert vor. Sie sind leidenschaftlicher Bergsteiger und wollen hoch hinaus?

Bergbahnhof Riffelberg | Zermatt, Schweiz

Die Bezeichnung Riffelberg bezieht sich auf ein Areal am Görnergrat. Die Aussichtsplattform ist eine der schýnsten in Zermatt. Von hier aus sind es nur 7500 Höhenmeter bis zum Berggipfel des Riesenhorns. Die " Hore " (Name des Mütterhorns in der Landessprache) erhebt sich etwa 1500 m über dem Horizon. Allein am Himmel steht das Riesenmatterhorn - deshalb ist seine Aussicht so beeindruckend.

Am Riffelberg steht das ýlteste Berghotel der Zermatter Alpen. Sie wurde 1855 eingeweiht und hieß damals noch unter dem Namen des Riffelhauses, später und auch heute noch unter dem Namen Riffelberg. Weil die Görnergratbahn damals noch nicht lief, brachten Mann und Maulesel das Gut nach oben. Die bekanntesten Alpinisten der Erde und die Briten haben hier im XIX Jh. übernachtet.

Auch hier wird die Geschichte der Berg- und Skiführer von Zermatt begründet. Er begleitete seine Besucher zu den umgebenden Gipfeln, zum Beispiel zum Berg Rosa (Erstbesteigung 1855). Die bekanntesten Bergfýhrer aus Zermatt sind in Portraits festgehalten, die im Riffelberg zu bewundern sind. Im Jahre 1878 hielt sich der US-Amerikaner Mark Twain in Zermatt auf.

In Zermatt wird eine neue Rekordbahn auf das Klein Matterhorn gebaut.

Auf 3883 m ü.M. wird hoch über Zermatt eine neue Rekordanlage gebaut: die höchste Dreiseilbahn der Erde (3S). Die Eröffnung der Kabinenbahn auf das Klein Matterhorn ist für Ende August geplant. "Wir werden eine Kapazität von bis zu 2000 Menschen pro Std. haben", sagte Mario Aufdenblatten, Deputy Technical Manager der Zermatt, am vergangenen Wochenende gegenüber der Keystone-SDA.

Im Unterschied zu den bisherigen Bahnen, die 600 Fahrgäste pro Std. befördern können. In der Winter- und Sommerzeit war die Wartenzeit auf die bestehende Luftseilbahn zwischen Trockener Steg und Kleinem Matterhorn bisher rund eineinhalbstündig. Weiteres Reiseziel ist es, dass das kleine Matterhorn in Zukunft an 365 Tagen im Jahr besucht werden kann.

"Heute wollen Kunden, vor allem aus Asien, die Anlagen ganzjährig nutzen können", sagt Markus Hasler, Leiter der Zermatt. Das ist um so wichtiger, als die Zahl der Gäste aus Asien rund 10 pro zent der Jahresübernachtungen in Zermatt beträgt.

Mehr zum Thema